Dominiert Apple bald den Gaming-Markt?

Kolumnist MG Siegler von CrunchFund legt in einem Kommentar dar, wieso er davon ausgeht, dass Apple mit den eigenen Produkten bald den Gaming-Markt beherrschen wird. Gemäss seiner Analyse handelt es sich bei seiner These keinesfalls um ein realitätsfremdes Unterfangen für Apple, sondern um einen Schritt, welcher sich schon sehr bald vollziehen könnte.

Sieglers Voraussage gründet auf der Tatsache, dass Apple in den vergangenen sechs Jahren über 500 Millionen iOS-Geräte verkauft hat. Zu diesen iOS-Geräten gesellen sich mehr als 800’000 Apps, von welchen ein beträchtlicher Teil Spiele sind. Auf den meisten der verkauften iOS-Geräte ist zudem das Spiele-Netzwerk «Game Center» vorinstalliert, welches für die soziale Vernetzung der Spieler sorgt. Im Gegensatz dazu kommt beispielsweise Microsoft mit der Xbox auf 75 Millionen verkaufte Einheiten, obwohl das Gerät bereits eineinhalb Jahre länger auf dem Markt ist als das erste iOS-Gerät. Wenn man die Konsolen-Verkäufe von Sony, Nintendo und Microsoft zusammennimmt, dann kommt man auf rund 400 Millionen verkaufter Einheiten. Damit verkauften die drei Konzerne rund 100 Millionen Konsolen weniger als Apple iOS-Geräte verkauft hat. Man könnte gegen diese Rechnung einwenden, dass die Konsolen ein anderes Spiel-Erlebnis garantieren und die iOS-Geräte nicht nur zum Spielen gebaut wurden (und eingesetzt werden), sondern für viele andere Funktionen.

In einem nächsten Schritt könnte Apple dafür sorgen, dass App-Entwickler Apps für Apple TV programmieren könnten. Mit einem solchen Schritt würde Apple die Konsolen-Hersteller frontal angreifen, weil nun die iOS-Inhalte direkt auf den Fernseher angepasst werden könnten. Es wäre nicht mehr notwendig, den Fernseher nur als Erweiterung eines iOS-Gerätes zu nutzen (Stichwort «AirPlay»).
Vor einigen Tagen machte Nat Brown, einer der Gründer des Microsoft-Xbox-Teams, in seinem Blog die Ankündigung, dass wenn Apple ein SDK für Apple TV auf den Markt bringen würde, er sofort mit der Entwicklung von Spielen für Apple TV beginnen würde. Brown ist sich sicher, dass er mit Games, welche auf Apple TV laufen würden, sehr viel Geld verdienen könnte. MG Siegler geht zwar nicht davon aus, dass Apple bereits im nächsten Monat ein SDK für Apple TV an die Entwickler verteilen wird, ist aber der Meinung, dass Apple eher früher als später ein solches SDK anbieten wird. Siegler will dabei von Gerüchten gehört haben, nach welchen bereits im Herbst ein solches SDK von Apple verteilt werden könnte.

Gemäss Siegler sind die Apps der Schlüssel dafür, dass Apple bald den Gaming-Markt dominieren könnte. Der Umstand, dass Apples Fernseh-Settop-Boxen auf der gleichen Technologie basieren wie die restlichen iOS-Geräte, dürfte dafür sorgen, dass der Entwicklungsaufwand für «Apple TV»-Games reduziert wird. Eine Eins-zu-Eins-Übertragung sei aber nicht möglich. Mit diesem Vorteil in der Hinterhand könnte es möglich sein, dass Apple bereits in ein paar Jahren den gesamten Gaming-Markt dominieren könnte. Damit dies aber Realität wird, dürfte Apple wohl die klassische «Apple TV»-Box nicht aufgeben. Stattdessen würde Apple wohl den gemunkelten eigenen Fernseher sowie die bisherige «Apple TV»-Settop-Box parallel verkaufen. Eine genügend grosse Menge an Apple TVs wäre somit im Umlauf, damit es für Entwickler attraktiv wird, Spiele für die neue Plattform zu entwickeln. Apples Vorteil wird es sein, sich auf die Entwickler zu konzentrieren und diese zufrieden zu stellen. Dann werden diese auch gewillt sein, genügend Apps zu entwickeln, so Siegler. Im Gegensatz hierzu konzentrieren sich die grossen Konzerne wie Sony, Microsoft oder Nintendo auf die grossen Entwickler wie beispielsweise Electronic Arts. Doch auch die grossen Game-Studios haben bereits erkannt, dass Apples iOS-System eine grosse Chance bietet und veröffentlichen deshalb ständig neue Produkte für iOS.

Siegler ist der Meinung, dass es auch in einigen Jahren noch einen genügend grosser Markt für Premium-Spiele wie Beispielsweise «Call of Duty» geben wird und somit auch die Konsolen noch eine Da­seins­be­rech­ti­gung haben. Allerdings wird Apples Hardware in kürzeren Rhythmen überarbeitet als die Konsolen, womit die erforderliche Leistung bald vorhanden sein könnte, damit auch die aufwändigsten Spiele auf iOS-Geräten funktionieren könnten.
Ausserdem ist es möglich, dass nicht nur Apple alleine den Markt dominieren wird, sondern auch noch Konsolen auf Android-Basis auf den Markt kommen werden — erste solche Konsolen wurden bereits angekündigt.

Anzeige (?)

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Login

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren

Sponsor (?)

Werden Sie Sponsor von macprime.ch

Jetzt auf macprime.ch (Live)

Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Heute um 00:18 Uhr
Kommentar
 

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Gestern um 21:38 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Gestern um 21:10 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Gestern um 20:55 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 unterstützt 2.1A-«high-speed charging»»

Gestern um 20:47 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Gestern um 18:53 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «iPhone 6 kann nun auch in Schweizer Apple Retail Stores reserviert werden»

Gestern um 18:44 Uhr

Anzeige (?)

Wettbewerbe (Übersicht)

Aktuell keine Wettbewerbe aktiv

Aktuelle Umfrage

Nutzt du Apples digitalen Assistenten «Siri»?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Details

Sponsoren

macprime.ch unterstützen