MobileSafari in iPhone 3.0 mit schnellerem JavaScript

MobileSafari, der Browser des iPhones, soll im kommenden iPhone OS 3.0 drei bis zehn mal schneller sein, als heute in der iPhone-2.1-Version.
Letzten Sommer hatte das Apple-WebKit-Team eine neue JavaScript-Engine mit dem Namen «SquirrelFish» vorgestellt. Diese neue Engine war ein vielfaches schneller als die bisher in WebKit bzw. Safari verwendete JS-Engine und zeigte somit bereits grosse Geschwindigkeitsschübe für die Zukunft voraus. Nur gerade drei Monate später hatten die Entwickler bei Apple die Engine noch einmal runderneuert und unter dem Namen «SquirrelFish Extreme» in den damals aktuellen NightlyBuilds von WebKit veröffentlicht. Diese Engine fliess - unter dem marketingtechnisch klügeren Namen «Nitro» - erstmals mit der diesjährigen Safari 4 Public-Beta in ein offizielles Safari-Release ein und katapultierte Safari auf den Thron der Rangliste der schnellsten Browsern bezüglich JavaScript des Marktes. Da Apple beim WebKit-Projekt die strenge Richtlinie verfolgt, dass jedes neue Build des WebKits trotz neuer Features nie langsamer werden darf, sondern immer bessere Performance aufzeigen muss, dürfte sich dieser Trend bis im Sommer - für wann die finale Version von Safari 4 erwartet wird - immer weiter verbessern.
Nun scheinen die Entwicklungen rund um eben diese JavaScript-Engine definitiv auch MobileSafari auf dem iPhone erreicht zu haben. Zwar gab es bereits beim 2.1-Update Anzeichen, dass Apple bereits erste Errungenschaften der SquirrelFish-Engine in MobileSafari einfliessen liess - nun scheint dieser Schritt aber mit 3.0 komplettiert zu werden: Nach neusten Benchmarks des MobileSafari in der Developer-Beta von iPhone 3.0 soll JavaScript drei bis zehn mal schneller laufen als noch im aktuellen MobileSafari unter iPhone OS 2.0. Bestätigt, dass Nitro bis im Sommer noch komplett in MobileSafari einfliesst seitens Apple oder des Apple-WebKit-Teams ist zwar noch nichts, aber die Resultate sprechen für sich. John Gruber vom Daring Fireball hat deshalb im July 2008 ein Script geschrieben, welches die JS-Performance testet und somit Aufschluss darüber gibt, ob der Browser bereits mit SquirrelFish bzw. Nitro versehen wurde, oder nicht. Dieses Script von Gruber ruft eine rekursive Funktion 3000 mal auf. Bisherige WebKit-Versionen brachen das Script nach 499 Funktionsabläufen jeweils ab, Firefox 3.0.1 brachte es bis 2’999 Abläufen. Ein aktuelles WebKit-Nightly mit der «Nitro»-Engine liess das Script bis 43’687 Aufrufe laufen. MobileSafari aus iPhone OS 2.1 hatte dieselbe Begrenzung wie Safari 3.1.2 (also Safari ohne Nitro), nämlich 499. Nun hat Gruber vorgestern bestätigt, dass MobileSafari in iPhone 3.0 tatsächlich bereits Ansätze von Nitro beinhalten könnte - definitiv lässt sich vorerst jedoch nur etwas sagen: Die JavaScript-Performance ist einiges schneller in iPhone OS 3.

Anzeige (?)

Sponsoren

macprime.ch unterstützen