Qualcomm mit neuem globalem LTE-Chip

Apples LTE-Chiplieferant Qualcomm hat einen neuen 4G/LTE-Chip vorgestellt, welcher mit über 40 verschiedenen LTE-Frequenzbändern zurechtkommt. Da die Mobilfunkanbieter je nach Land oder Gebiet verschiedene LTE-Frequenzbänder nutzen und bisher nur Chips mit begrenzter Frequenzabdeckung verfügbar waren, müssen die Smartphone-Hersteller mehrere Geräte für die entsprechenden Märkte herstellen. Aktuell unterstützen LTE-Chips meist nur wenige Frequenzbänder, wie man auch beim aktuellen iPhone 5 oder den iPads sieht. Das iPhone 5 wird Beispielsweise in drei verschiedenen Versionen vertrieben. Die drei iPhone 5 Modelle zusammen, zwei GSM und ein CDMA, decken jedoch lediglich sieben LTE-Frequenzbänder ab.
Der neue LTE-Chip könnte es Apple erlauben, künftig ein «globales» iPhone-Modell zu bauen. Damit würden unter anderem auch Parallelimporte vereinfacht, womit man nach einer USA-Reise das dort gekaufte iPhone in anderen Märkten — wie Beispielsweise in der Schweiz und in anderen europäischen Ländern — problemlos nutzen könnte.

Qualcomm nennt in der Pressemitteilung die zweite Hälfte des Jahres 2013 als Launchtermin für den neuen LTE-Chip. Ob Apple den neuen Chip in einer kommenden iPhone-Generation verbauen wird, ist noch nicht klar. Die Möglichkeit einer Implementation des Chips besteht aufgrund der Chip-Markteinführung wohl nur, wenn die nächste iPhone-Generation frühestens im Herbst auf den Markt kommt und es bei Qualcomm zu keinen Verzögerungen kommt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass früher oder später alle grossen Smartphone-Hersteller einen Chip verbauen werden, welcher mit den meisten LTE-Netzen der Welt zurecht kommen wird.

Anzeige (?)

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Sponsoren

macprime.ch unterstützen