Town Hall Meeting: Tim Cook über Android, Aktienkurs, China, Quartalszahlen, Retail und mehr

Tim Cook

Tim Cook sprach am letzten Freitag im «De Anza 3»-Auditorium auf dem Apple Campus in Cupertino zu hochrangigen Managern von Apple sowie einigen anderen ausgewählten Apple-Angestellten. Er ging im «Town Hall Meeting» noch einmal auf die Highlights des letzten Jahres ein.

Gewinn und Aktienkurs

Tim Cook erwähnte zuerst das Quartalsergebnis für das Weihnachts-Quartal 2012. Es erfüllte ihn mit einem gewissen Stolz, solche Zahlen vorlegen zu können. Die kritischen Analysten-Kommentare und der Fall des Marktwertes von Apple an der Börse liessen Tim Cook allerdings unbeeindruckt. Grund für diese Gelassenheit sei gemäss Tim Cook die Tatsache, dass Apple das reichste Unternehmen der Welt ist und auf der anderen Seit noch immer die zweithöchste Marktkapitalisierung aufweise. Auch wenn der Gewinnanteil am Gesamtumsatz rückläufig sei, hat Apple gemäss Tim Cook das beste Ergebnis präsentieren können, welches je ein IT-Konzern vorlegen konnte. Tim Cook führte am Meeting weiter aus, dass es nicht Apples Fokus sei, einen möglichst hohen Aktienkurs zu erzeugen. Man wolle sich als Firma darauf konzentrieren, die besten Produkte herzustellen. Zu den Kritikern sagte Tim Cook noch, dass man als Firma immer Kritiker haben werde, egal, wie gut das Ergebnis sei.

Mitarbeiter-Vergünstigungen

Tim Cook kündigte am Meeting an, dass man den «Employee Purchase Plan» weiter ausbauen möchte. Bis jetzt war es für Apple-Angestellte mit diesem Programm möglich, diverse Apple-Produkte zu einem reduzierten Preis einzukaufen. In Zukunft soll es auch möglich sein, entsperrte iPhones zu einem reduzierten Tarif einzukaufen. Ebenfalls vergünstigt abgegeben werden bald auch die neuen iMacs sowie das iPad mini. Dies dürfte allerdings noch so lange dauern, bis die Produktionsprobleme bei Apples Zulieferbetrieben behoben worden sind. Neben den erwähnten Vergünstigungen gibt es noch zahlreiche andere Vergünstigungen, auf welche Apple-Angestellte Anrecht haben. So stehen beispielsweise jedem Angestellten 50 Gigabyte-iCloud-Speicher zur Verfügung. Unter der Leitung von Tim Cook wurden solche Belohnungsprogramme deutlich ausgeweitet.

Zulieferbetriebe

Apple erwarte gemäss Tim Cook, dass sich die Zulieferer ethisch so verhalten, wie es Apple selbst auch tue. Im «2013 Supplier Responsibility Report», in welchem Apple das Ergebnis der Audits der Zulieferbetriebe veröffentlichte, zeigt sich, dass Apple bei Nichteinhaltung der eigenen Standards die Zulieferer unter gewissen Umständen nicht mehr berücksichtigt. Gemäss Tim Cook war die Ankündigung, bald eine der fünf Mac-Linien in den USA zu produzieren, kein leeres Werbeversprechen. Man will mit dieser Massnahme die Produktion erhöhen können, wie Cook weiter ausführte. Der Grund für die geringeren Mac-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr war gemäss Tim Cook der Umstand, dass drei der fünf Mac-Linien ein Update erhielten. Dieses aussergewöhnliche Produkt-Update hatte einige Anlaufschwierigkeiten zur Folge.

Retail

Gemäss Tim Cook hatte die Apple-Führungscrew im Oktober erkannt, dass die Einsetzung von John Browett als Retail-Chef zu einer massiven Verschlechterung der Zufriedenheit der Angestellten geführt habe. Tim Cook, welcher momentan für die Retail-Sparte verantwortlich ist, sagte zu seinen Angestellten, dass Apple bestrebt sei, die Zufriedenheit der Apple-Retail-Angestellten so schnell wie möglich wieder zu erhöhen. Gleichzeitig will Apple auch dafür sorgen, dass das Einkaufserlebnis für die Kunden noch besser wird. Tim Cook gab an, dass man noch immer auf der Suche nach einem neuen Retail-Chef sei. Dieser neue Chef soll Apples Philosophie im Umgang mit Kunden sowie Angestellten teilen und weiterhin für Wachstum bei den Apple Stores sorgen. Der ehemalige Retail-Chef Ron Johnson hat in diesem Bereich allerdings beträchtlich vorgelegt. Ob ein neuer Chef alle hohen Erwartungen erfüllen kann, bleibt abzuwarten.
Für viele Apple-Angestellte sowie einige Experten ist Steve Cano der Wunschkandidat für den Posten des Retail-Chefs. Er startete seine Karriere als Apple-Store-Manager in Soho und stieg dann kontinuierlich in der Hierarchie auf, wo er momentan den Posten des Retail Managers besetzt. Für eine Apple-Interne Lösung spricht der Umstand, dass der letzte Chef, John Browett (ein Externer), der Aufgabe nicht gewachsen war.

Android

Nicht unerwähnt bleiben durfte auch Googles mobiles Konkurrenz-Betriebssystem «Android». Für Tim Cook bietet Apples iOS ein besseres Benutzererlebnis als Android. Er erwähnte dabei, dass Android zwar auf mehr Smartphones installiert sei, aber iOS stärker genutzt werde. Am vergangenen Black Friday wurden demnach deutlich mehr Produkte über ein iOS-Gerät gekauft als über Android-Geräte. Auch bei der Nutzung des mobilen Internets dominieren Geräte, welche mit Apples iOS ausgestattet seien.
Als weiteres Differenzierungsmerkmal sieht Tim Cook den Umstand, dass Android zwar auf vielen verschiedenen Geräten in unterschiedlichen Preiskategorien verfügbar sei, Apples iOS hingegen lediglich mit dem iPhone, dem iPad sowie dem iPod touch angeboten werde. Im iPhone sei gemäss Tim Cook jeweils die aktuellste Hardware und Software verbaut und es werde das beste Bedienerlebnis geboten.

China

Für Apple ist China einer der am stärksten wachsenden Märkte weltweit. Für Apple nehme die Bedeutung der Schwellenländer immer stärker zu, wie Tim Cook am Meeting erklärte. Apple implementiere seit einigen Jahren Funktionen in iOS sowie OS X, welche speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurden. Dieser Umstand zeigt die Wichtigkeit, welche Apple dem wichtigsten Schwellenland zumisst.

Das Jahr 2012 war das erste Jahr, in welchem Tim Cook vollständig für Apple verantwortlich war. Kennzeichnend für dieses Jahr waren die stetig steigenden Umsätze sowie die Flut an neuen Produkten, welche Apple auf den Markt gebracht hat. Es bleibt abzuwarten, ob Apple diesen Trend fortsetzen kann. An der Börse ist man dabei weniger optimistisch. Seit dem Höchststand der Apple-Aktie im September 2012 fiel der Aktienkurs wieder stark ab.

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Login

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren

Ähnliche Inhalte

macprime.ch Retrospectiva

Wochenrückblick Retrospectiva 2013-39

Sonntag, 29. September 2013, um 10:00 Uhr
macprime.ch Retrospectiva

Wochenrückblick Retrospectiva 2013-46

Samstag, 16. November 2013, um 10:18 Uhr
macprime.ch Retrospectiva

Wochenrückblick Retrospectiva 2013-37

Sonntag, 15. September 2013, um 09:04 Uhr

Sponsor (?)

Swiss Development

Wettbewerbe (Übersicht)

Bild zum Wettbwerb

3 Bücher «OS X Mavericks – Der umfassende Ratgeber» zu gewinnen

Präsentiert von: Vierfarben Verlag
Teilnahmeschluss ist Montag, 28. April 2014
Bild zum Wettbwerb

3x iPad Stands von SmarterStand.ch gewinnen

Präsentiert von: SmarterStand.ch
Teilnahmeschluss ist Montag, 05. Mai 2014
Bild zum Wettbwerb

5x «MeteoEarth for Mac» mit Premium-Jahresabo gewinnen

Präsentiert von: MeteoGroup
Teilnahmeschluss ist Mittwoch, 30. April 2014

Magazin «Best of» (Übersicht)

iPad Air

Mittwoch, 27. November 2013, um 10:42 Uhr

iOS 7: Wenn sich die Geschichte wiederholt

Donnerstag, 13. Juni 2013, um 07:18 Uhr

13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display (late 2013)

Dienstag, 03. Dezember 2013, um 10:42 Uhr

Anzeige (?)

Jetzt auf macprime.ch (Live)

News

«Office 365 Personal» — günstigeres Abo für ein Computer und ein Tablet

Heute um 11:32 Uhr
News

Apple verteilt siebte OS-X-10.9.3-Beta an Entwickler

Heute um 09:52 Uhr
News

Smartphone Hersteller arbeiten zur Verhinderung von Diebstählen zusammen

Heute um 07:32 Uhr
News Avatar

Re: «voip anbieter»

Gestern um 17:44 Uhr
News
 

Re: «voip anbieter»

Gestern um 16:45 Uhr
News

iTunes Film der Woche: Hop - Osterhase oder Superstar

Gestern um 16:18 Uhr
News
 

voip anbieter

Gestern um 14:29 Uhr

Aktuelle Umfrage

Besitzt du ein Apple TV?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Details

Sponsoren

macprime.ch unterstützen