Dateien und Ordner im Finder von OS X verstecken

1 💬Kommentare

OS X versteckt bereits von Haus aus tausende Dateien und Ordner vor den Augen eines Mac-Benutzers. Zum Beispiel sind die meisten Dateien und Ordner der UNIX-Basis von OS X im Finder ausgeblendet — ähnlich verhält es sich mit diversen anderen Dateien. Tatsächlich enthalten die meisten Ordner bereits mindestens eine versteckte Einstellungs-Datei.

Dateien und Verzeichnisse können ohne grossen Aufwand im Finder versteckt werden. Folgend drei Varianten, wie man Objekte über das Terminal schnell im Finder versteckt. Versteckte Dateien sind jederzeit über diverse Wege aufrufbar.

Durch File Flags verstecken

Durch den Terminal-Befehl chflags werden die «File Flags» (ein spezieller Einstellungstyp) von Dateien oder Ordner verändert. Mit dem Flag hidden wird das angegebene Objekt in der grafischen Benutzeroberfläche versteckt. Der Befehl…

chflags hidden ~/Desktop/Geheim

…würde demnach den Ordner «Geheim» auf dem Schreibtisch verstecken.

Rückgängig gemacht werden kann das Verstecken des Objektes mit dem Flag nohidden bzw. dem Befehl…

chflags nohidden ~/Desktop/Geheim

Durch einen Namen mit startendem Punkt verstecken

Dateien und Ordner, deren Namen mit einem Punkt starten, werden von OS X standardmässig ausgeblendet bzw. versteckt. Durch das Umbenennen einer Datei oder eines Ordners können demnach Objekte einfach versteckt werden. Da der Finder keine Umbenennung des Objekt-Namens mit einem Punkt am Anfang erlaubt, muss dies über das Terminal gemacht werden — mittels dem Befehl mv (move).

mv ~/Desktop/Geheim ~/Desktop/.Geheim

Der obige Befehl ‘verschiebt’ den «alten» Ordner «Geheim» an den neuen Platz und nennt sie gleichzeitig in «.Geheim» um. Da beides mal der gleiche Pfad benutzt wird, wird der Ordner im Prinzip nicht verschoben, sondern nur umbenannt. Da der neue Ordner-Name nun mit einem Punkt beginnt, wird er im Finder nicht mehr standardmässig angezeigt.

Durch Datei-Attribute verstecken

Sofern die Entwickler-Tools «Xcode» installiert sind, steht einem über das Terminal noch eine dritte Variante zum Verstecken von Ordern zur Verfügung. Mit dem Befehl setfile können die Attribute einer Datei im HFS+-Dateisystem verändert werden. Durch den Befehl…

setfile -a V ~/Desktop/Geheim

…würde das Attribut «Invisible» (grosses «V») auf den «Geheim»-Ordner auf dem Schreibtisch gesetzt und somit versteckt. Rückgängig gemacht werden kann dies durch den obigen Befehl mit dem Attribut «v» (kleines «v»).

Weiterführende Inhalte

Anzeige (?)

1 Kommentar

Kommentar von sierra2 (#26718)

Super erklärt findet man das im Buch von O’Reilly
Macintosh Terminal “Pocket Guide”

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Login

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren

Ähnliche Inhalte

OS X

Versteckte Dateien und Ordner in OS X anzeigen lassen

Mittwoch, 22. Mai 2013, um 09:00 Uhr
OS X

Trenner in Dock von OS X einfügen

Freitag, 14. November 2014, um 16:48 Uhr
OS X

Pfadleiste im Finder vereinfachen

Dienstag, 09. September 2014, um 10:44 Uhr

Sponsor (?)

Swiss Development

Jetzt auf macprime.ch (Live)

Kommentar
 

Re: «Kaufst du dir ein Apple-Music-Abo?»

Heute um 11:05 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «Apple veröffentlicht iOS 8.4 mit «Apple Music»»

Heute um 09:29 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple Music startet am Dienstag-Abend um 17 Uhr — «Beats 1» um 18 Uhr»

Heute um 08:36 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «Apple Music startet am Dienstag-Abend um 17 Uhr — «Beats 1» um 18 Uhr»

Heute um 08:29 Uhr
Kommentar Avatar

Re: «Kaufst du dir ein Apple-Music-Abo?»

Heute um 08:26 Uhr
News

Apple veröffentlicht iTunes 12.2 — Apple Music auch für den Mac

Heute um 07:34 Uhr
Kommentar
 

Re: «Apple veröffentlicht OS X Yosemite 10.10.4»

Gestern um 22:00 Uhr

Anzeige (?)

Wettbewerbe (Übersicht)

Bild zum Wettbwerb

iPhone Mikroskop «my-iCros» gewinnen

Präsentiert von: Designerei GmbH
Teilnahmeschluss ist Freitag, 31. Juli 2015

Aktuelle Umfrage

Kaufst du dir ein Apple-Music-Abo?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Details

Sponsoren

macprime.ch unterstützen