Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

2-Wege-Authentifizierung für iMessage und FaceTime

1 Kommentar — Veröffentlicht am Freitag, 13. Februar 2015, um 07:02 Uhr von Stefan Rechsteiner

Nach der letztjährigen Einführung der 2-Wege-Authentifizierung wird der zusätzliche Schutz nun auch für iMessage und FaceTime aufgeschaltet.

Seit vergangenem Sommer gibt es die von Apple bereits ein weiteres Jahr früher eingeführte 2-Wege-Authentifizierung bei Apple ID und iCloud auch in der Schweiz. Im Herbst folgte dann der zusätzliche Schutz für die iCloud-Dienste unter iCloud.com im Browser. Ebenfalls im Herbst führte Apple bei Dritthersteller-Apps eine Pflicht für App-spezifische Passwörter ein, sofern der iCloud-Nutzer die 2-Wege-Authentifizierung aktiviert hat.

Nun folgt der höhere Sicherheitsstandard auch für die Apple-Dienste iMessage («Nachrichten») und FaceTime.

Wer die zusätzliche Authentifizierung bereits aktiviert hat, wird beim Starten von iMessage und FaceTime nun einmalig aufgefordert, ein App-spezifisches Passwort zu erstellen. Dies geschieht wie bei anderen Diensten über die Verwaltungswebseite des AppleID-Kontos.

Weiterhin noch nicht mit einer 2-Wege-Authentifizierung schützen lassen sich derweil das iTunes-Konto, die App Stores sowie Apples Online Store. Da Apple seit vergangenem Herbst den Schutz aber kontinuierlich auf weitere Dienste erweitert, ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis auch die restlichen Apple-Dienste mit dem zusätzlichen Schutz ausgerüstet werden.

Besserer Schutz durch App-spezifische Passwörter

App-spezifische Passwörter sind zufällig generierte Kennwörter für einzelne Dienste bzw. Apps. Mit den so generierten Passwörtern kann die iCloud-Anbindung ohne die Angabe des eigentlichen Konto-Passworts genutzt werden. Ein App-spezifisches Passwort kann derweil nur über ein Gerät erstellt werden, welches bereits autorisiert wurde. In der iCloud angemeldet wird der Dienst danach mit der Apple-ID und dem spezifischen Passwort, statt dem globalen Apple-ID-Passwort.
Sinn und Zweck dieser App-spezifischen Passwörter ist es, dass beim Login in die iCloud via Dritthersteller-App keine Benutzernamen und Kennwörter von der App gespeichert oder ausgelesen werden können.

Kategorie: Apple
Tags: 2-Wege-Authentifizierung, Apple, Apple ID, Audio, FaceTime, iCloud, iCloud-Webseite, iMessages, Nachrichten, Passwort, Sicherheit, SMS, Telefonieren, Telefonkonferenz, Video, Videokonferenz

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

1 Kommentar

Kommentar von anonymous9640 (#28639)

App spezifische Passwörter finde ich jetzt auch nicht gerade toll. Für externe Apps noch eher verständlich, aber für die Hauseigenen Apps? Also ehrlich können die das nicht besser? Was kann so schwer daran sein ein “globales” Login zu machen wo man sicher in jeden Apple Dienst mit 2 Faktor einloggen kann ohne blöden App spezifischen Passwörtern? Und im gleichen Atemzug könnten sie die längst überfälligen Wiederherstellungsfragen abschaffen, die sind sowas von out.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.