Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple Special Event: Gerüchtesammlung zur Vorstellung des iPhone 7

Veröffentlicht am Dienstag, 06. September 2016, um 07:54 Uhr von Stefan Rechsteiner

Für den Mittwoch, 7. September, hat Apple ein Special Event angekündigt. Im grossen Bill Graham Civic Center in San Francisco wird der Mac-Hersteller am Mittwoch-Abend neue Produkte präsentieren. Auch wenn sich das Unternehmen wie immer komplett darüber bedeckt hält, was am Abend gezeigt wird, so gibt es — ebenfalls «wie immer» — bereits seit Monaten unzählige Gerüchte über das, was da kommen mag. Die Spannbreite der Gerüchte reicht dabei von der Vorstellung einer neuen iPhone-Generation über eine neue Apple Watch bis hin zu neuen Macs. Während ersteres eigentlich als sicher gilt (Apple bringt seit Jahren jeweils im Herbst neue iPhone-Modelle auf den Markt), hätten es die Macs eigentlich am nötigsten — doch eben bei den Computern ist sich die Gerüchteküche noch nicht so einig.

Eine Zusammenfassung der Gerüchte.

iPhone 7

Normalerweise überarbeitet Apple das iPhone-Design alle zwei Jahre. Das war beim iPhone 3G, beim iPhone 4, beim iPhone 5 und beim iPhone 6 der Fall. Beim iPhone 5 waren die äusserlichen Veränderungen gegenüber dem iPhone 4/4S jedoch eher kleinerer Natur. In diesem Jahr könnte sich das wiederholen.

Minimal anderes Design

Den Gerüchten zufolge soll das neue iPhone 7 im gleichen, oder in einem nur marginal anderen Äusseren daher kommen wie die letzten beiden iPhone-Generationen 6 und 6s. Angeblich sollen sich die Designs primär durch eine einfachere Hinterseite unterscheiden — die das Metal-Finish unterbrechenden Antennen-Bänder sollen wegfallen, oder zumindest nicht mehr so auffällig sein. Auch wurde in den vergangenen Monaten über ein noch etwas dünneres Gehäuse spekuliert.

Neue Farben

Neben den neuen oder gar fehlenden Antennen-Bändern soll sich das iPhone 7 aber äusserlich auch in einem anderen Punkt von den iPhone 6 und 6s unterscheiden: die Gerüchteküche munkelt über neue Farben. Konkret sollen Silber, Gold und Roségold beibehalten werden, während «Space Grau» durch ein satteres Schwarz ersetzt werden soll. Ähnlich dem dunkleren Schwarz des iPhone 5 oder dem «Space Schwarz» der Apple Watch.

In den letzten Tagen kamen ausserdem Berichte auf, wonach es noch eine neue fünfte Farbe namens «Piano Black» geben soll. Das neue Finish soll das iPhone nicht in ein mattes Schwarz hüllen, sondern in ein auf hochglanz-poliertes schwarzes Metall-Finish.

Kein Kopfhörer-Anschluss mehr

Das Gerücht, welches über die vergangenen Monate für am meisten Furore gesorgt hat und, sollte es sich bewahrheiten noch für einige rote Köpfe sorgen wird, betrifft den Kopfhörer-Anschlusses der künftigen iPhones.

Der in den immer kompakter werdenden Smartphones viel wertvollen Platz aufbrauchende Kopfhöreranschluss geht auf eine 150-jährige Geschichte zurück und soll mit dem iPhone 7 das Zeitliche segnen.

Künftig sollen Kopfhörer über den Lightning-Anschluss an das iPhone angeschlossen, oder kabellos per Bluetooth mit dem iPhone verbunden werden. Für bestehende Kopfhörer und Geräte mit dem Klinkenanschluss soll das iPhone 7 mit einem entsprechenden Adapter ausgeliefert werden.

Im Weglassen des analogen Kopfhöreranschlusses ergeben sich für den Musikgenuss einige Vorteile — allen voran die neuen Möglichkeiten, die der digitale Lightning-Anschluss bietet — es tun sich aber natürlich auch verschiedene Nachteile auf. Apple wäre indes nicht das erste Unternehmen, welches den Kopfhörer-Anschluss in seinen neuesten Smartphones weglassen würde.

Neue Kopfhörer

Wenn sich die Gerüchte um das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses bewahrheiten, dann dürfte Apple dem neuen iPhone auch neue Kopfhörer beilegen. Dabei gibt es Berichte um den aktuellen EarPods identischen Kopfhörer, einfach mit Lightning-Anschluss statt Klinke — andere sprechen von kabellosen Bluetooth-EarPods. Die dazu passende Marke «AirPods» hat sich Apple bereits gesichert.

Neue Kamera

Mit dem iPhone 7 eine umfassende Aktualisierung erfahren wird laut Gerüchten das Kamera-System des Apple-Smartphones. Vor allem das Plus-Modell soll im besonderen Masse von Neuerungen profitieren. Dem grösseren iPhone-Modell wird ein «Dual Camera»-System prophezeit. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche zweite Kamera auf der Rückseite, die noch bessere Fotos erlauben soll, oder über eine andere Brennweite verfügt, als die «normale» Kamera.

Möglich wäre dabei beispielsweise, dass die zweite Kamera über eine grössere (oder kleinere) Brennweite verfügt, über welche «gezoomte» Fotos, oder Aufnahmen mit grösserem Winkel, möglich sind. Bisher kann beim iPhone nicht optisch, sondern nur digital (sprich: durch das Vergrössern des eigentlichen Bildausschnittes) gezoomt werden. LG bietet mit dem G5 ein ähnliches System an, die zweite Kamera des Gerätes erlaubt gezoomte Fotos.

Andererseits wäre auch möglich, dass die zweite Kamera für die Optimierung des Bildes zuständig ist. Huaweis P9 demonstriert dies mit einer zweiten Kamera, welche nur Schwarz-Weiss-Bilder aufnehmen kann. Zusammengesetzt mit dem Foto der «normalen» Kamera ermöglicht dies bessere Schärfe und Details.

Neuesten Gerüchten zufolge soll das Dual-Camera-System beim iPhone 7 eine sogenannte «light field camera» sein. Hierbei handelt es sich um eine Technologie, bei der im Nachhinein die Fokussierung der Aufnahme geändert werden kann.

Während das Dual-Camera-System nur beim Plus-Modell erwartet wird, dürfte auch das spekulierte 4.5-Zoll grosse iPhone-7-Modell ein Kamera-Update erfahren. Gerüchten zufolge soll die Kamera des kleineren iPhone-Modells die in den letzten beiden Jahren dem Plus-Modell vorbehaltene optische Bildstabilisierung erhalten und höchst wahrscheinlich auch bessere Spezifikationen aufweisen.

Ausserdem…

Ebenfalls vermutet wird ein neuer Home-Button, der nicht mehr physisch gedrückt werden kann. Dafür soll der neue Touch-Button aber drucksensitiv sein, und das «Drücken» über ein haptisches Feedback simuliert werden — ähnlich wie bei 3D-Touch beim iPhone 6s/6s Plus, bei Force Touch bei der Apple Watch oder bei den neuen Trackpads von Apple.

Mitunter durch diese Änderungen könnte das neue iPhone wie bereits die Apple Watch künftig auch Wasserdicht sein.

Natürlich wird das neue iPhone auch wieder schneller und leistungsfähiger sein als seine Vorgänger. Den Gerüchten zufolge wird der spekulierte neue A10-Chip über eine Taktrate von bis zu 2.4 GHz verfügen (A9 des iPhone 6s ist mit 1.85 GHz getaktet) und — zumindest das Plus-Modell — mit 3 GB RAM ausgestattet sein.

Spekuliert wird ausserdem, dass das iPhone 7 über ein Retina-Display verfügen wird, welches wie die aktuellen iMac und iPad Pro über den P3-Farbraum verfügen. Uneinig ist man sich in der Gerüchteküche noch, ob das iPhone 7 wie auch das iPad Pro über ein «True Tone»-Display verfügen wird. Dieses Display passt seine Farbtemperatur für ein natürlicheres Weiss der Umgebung an.

Weiter soll mit dem iPhone 7 das «16 GB iPhone» endlich der Vergangenheit angehören. Angeblich wird das iPhone 7 mindestens mit 32 GB verfügbar sein, das Top-Modell derweil womöglich mit bis zu 256 GB Speicherplatz.

iOS 10

Das bereits im Juni vorgestellte neue Betriebssystem iOS 10 wird mit aller grösster Wahrscheinlichkeit wenige Tage vor der iPhone-Markteinführung veröffentlicht. Seit dem Sommer befindet sich das neue System in einer ausführlichen Beta-Phase.

Apple Watch 2

Nicht nur beim iPhone 7 scheiden sich bei einigen Details die Geister — auch bei der spekulierten Apple Watch 2 ist sich die Gerüchteküche nicht überall einig. Unklar ist ganz generell, ob am Mittwoch überhaupt eine neue Apple Watch vorgestellt wird oder nicht. Je nach Bericht könnte die nächste Generation auch erst später im Herbst oder im kommenden Frühling lanciert werden.

Vor allem das neue, im Sommer erstmals gezeigte und für die nächsten Wochen erwartete «watchOS 3» bringt bereits einige tiefgreifende Neuerungen und Verbesserungen auf die Apple Watch — unklar deshalb, ob es tatsächlich auch bereits in diesem Herbst auch neue Hardware geben wird.

watchOS 3 zeigt etwas aber eindrücklich: Apple möchte eine genauere Markt-Positionierung der Apple Watch und fokussiert künftig mehr auf die eigentlichen Stärken der Apple Watch: Benachrichtigungen, ganz simple Kommunikation und Gesundheit/Fitness.

Die Gerüchte um eine «Apple Watch 2» sind denn auch sehr dünn gesäht. Zuletzt gab es verschiedene Berichte, wonach die nächste Apple-Watch-Generation über GPS verfügen soll. Dadurch soll die Uhr etwas unabhängiger vom iPhone werden und künftig auch ohne Unterstützung des Smartphones sich lokalisieren und beispielsweise Jogging- oder Velo-Strecken aufzeichnen können.

Auch wird über bessere technische Spezifikationen spekuliert — konkret über einen grösseren Akku (für längere Batterielaufzeit; oder das Betreiben neuer Chips wie GPS…), einen leistungsfähigeren Prozessor, mehr Möglichkeiten über WLAN, einen Barometer und vielleicht sogar einen Sensor, welcher den Blutzuckerspiegel überwachen können soll.

Neue Macs

Uneinig ist sich die Gerüchteküche derweil vor allem aber bei den Macs. Die meisten Modelle — insbesondere die Laptops — haben seit längerem kein umfassendes Update mehr erhalten. Gerüchte über kommende Updates gibt es viele — unklar ist dabei aber, wann die neuen Geräte auf den Markt kommen werden.

Durchaus möglich wäre ein Mac-Update-Feuerwerk am Mittwoch-Abend — und dann eine über die kommenden Wochen verteilte Markteinführung.
Ebenfalls möglich wäre aber ein zusätzlicher Special Event im Oktober — oder eine nicht ganz so pompöse Produktankündigung irgendwann im Herbst.

Beim MacBook Pro werden die grössten Neuerungen erwartet. Das Pro-Notebook soll ein dünneres Design und statt Funktionstasten oberhalb der Tastatur eine anpassbare TouchScreen-Leiste erhalten.

Die Zukunft des MacBook Air ist weiterhin ungewiss — die einen Gerüchteköche erwarten aktualisierte Geräte, andere sehen das Air durch das 12-Zoll MacBook ersetzt und bald eingestampft.

Eben dieses 12-Zoll MacBook könnte demnächst ein Speedbump erhalten.
Ebenso die iMac-Modelle, der Mac mini und auch der Mac-Bolide «Mac Pro».

Die Desktop-Macs werden aufgrund Intels Prozessoren-Roadmap womöglich aber auch erst Anfang 2017 aktualisiert.

So oder so ist eigentlich sicher, dass noch in diesem Herbst der OS-X-Nachfolger «macOS Sierra» auf den Markt kommen wird. Das neue Betriebssystem bringt diverse Neuerungen auf den Mac — allen voran den digitalen Assistent «Siri».

Das neue Mac-System wurde wie iOS 10 und watchOS 3 (und auch tvOS 10) im Juni anlässlich der WWDC erstmals gezeigt.

Was sonst noch vorgestellt werden könnte…

Nicht ausgeschlossen, aber doch eher unwahrscheinlich, ist, dass zusammen mit tvOS 10 in diesem Herbst ein aktualisiertes Apple TV auf den Markt kommen wird. Die vor einem Jahr neu aufgelegte Settop-Box könnte mit einem noch leistungsfähigeren Prozessor und besserer Grafik ausgestattet und künftig auch 4K-Inhalte anzeigen können. Zwar sind 4K-Fernseher in unseren Breitengraden mittlerweile Standard, jedoch fehlen für die neue Auflösung weitgehend noch Inhalte. Vor allem Apple hat im eigenen iTunes Store bisher keine Filme in 4K im Angebot. Mit der Einführung einer Apple-TV-Box mit 4K-Unterstützung müsste Apple also auch beim Film- und Serien-Angebot entsprechend «aufdrehen».

Ebenfalls eher unwahrscheinlich, aber trotzdem nicht ganz ausgeschlossen, ist die Lancierung neuer iPad-Modelle. Das iPad Pro 9.7-Zoll ist erst im Frühling auf den Markt gekommen, das 12.9-Zoll-Modell vor einem Jahr. Das iPad mini erfuhr zwar ebenfalls vor einem Jahr sein letztes Update, dabei handelte es sich aber mehr oder weniger nur um einen Speedbump.

macprime wird am Mittwoch Abend gewohnt ausführlich und live von den Neuigkeiten aus San Francisco berichten.

Kategorie: Gerüchte
Tags: Apple, Apple Watch, Apple Watch 2, iPad, iPad Air, iPad mini, iPad Pro, iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Mac, MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Special Event, Special Event 20160907

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.