Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apple verkauft bald mehr iPhones als Nokia Mobiltelefone

Veröffentlicht am Montag, 12. Mai 2014, um 14:50 Uhr von Patrick Bieri

Trotz der Fokussierung auf Smartphones im Premium-Segment hat Apple im letzten Quartal beim Smartphone-Absatz nahe auf den ehemaligen Branchenprimus Nokia aufgeschlossen.

Gemäss den Zahlen des Unternehmens Strategy Analytics haben sich die Mobiltelefon-Absätze im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9.4 Prozent gesteigert. In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 sollen insgesamt 407.9 Millionen Mobiltelefone über den Ladentisch gegangen sein.

Nokias globaler Marktanteil sinkt um über 5 Prozent

Die verschiedenen Mobiltelefon-Hersteller haben sich in diesem wachsenden Markt unterschiedlich geschlagen, wie die Hersteller-Zahlen belegen.
Einen Absatz-Einbruch musste Nokia im ersten Quartal 2014 verkraften. Der Absatz der Nokia-Mobiltelefone sank von 61.9 Millionen Geräten in den ersten 3 Monaten des Jahres 2013 auf noch 47 Millionen Geräte im ersten Quartal 2014. Damit verbunden sank auch der Marktanteil von Nokia von 16.6 auf 11.5 Prozent.

Im Vergleich zu Nokia ist Apple mit dem iPhone im Markt ausgezeichnet positioniert. Der Absatz stieg von 37.4 Millionen Geräten im ersten Quartal 2013 auf 43.7 Millionen Geräte im letzten Quartal. Der Marktanteil erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 10 auf 10.7 Prozent.

Nokia verkauft viele Mobiltelefone zu günstigen Preisen

Mit diesen Zahlen wird einmal mehr deutlich, in welcher Krise sich der ehemalige Branchenprimus Nokia befindet. Nokia wird sich sehr bemühen müssen, damit Apple das Unternehmen im zweiten Halbjahr nicht überholt, wie der Analyst Ken Hyers von Strategy Analytics die Zahlen kommentierte.

Problematisch sind die Absatz-Zahlen von Nokia auch deshalb, weil ein grosser Teil der Nokia-Absätze von günstigen Mobiltelefonen generiert wird. Insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern erfreuen sich die Mobiltelefon der Asha-Serie grosser Beliebtheit. Ohne einen Mobilfunkvertrag kosten diese Mobiltelefone rund 60 US-Dollar.

Der Fall Nokia zeigt, dass günstige Mobiltelefone kein Allheilmittel sind, um den Absatz zu steigern. Damit werden die Forderungen von Analysten erneut ein Stück weit entkräftet, welche in der Vergangenheit immer wieder ein günstiges iPhone gefordert haben, um den iPhone-Absatz zu steigern.

Samsung führt den globalen Mobilfunkmarkt an

Wie bereits im Vorjahr hat auch im ersten Quartal 2014 Samsung weltweit am meisten Mobiltelefone verkauft. Der Absatz stieg von 106.6 Millionen Geräten im ersten Quartal 2013 auf 113 Millionen Geräte im letzten Quartal. Aufgrund des unterdurchschnittlichen Wachstums sank der Marktanteil von 28.6 auf 27.7 Prozent.

Im Gegensatz dazu konnten die kleinen Mobiltelefonhersteller ihren Absatz von 139 auf 173.6 Millionen Geräte steigern. Der Marktanteil dieser Hersteller stieg von 37.3 auf 42.6 Prozent.

Globaler Mobiltelefon-Absatz im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahresquartal Quelle: AppleInsider

Kategorie: Studien
Tags: Apple, Entwicklung, iPhone, Marktanteile, Microsoft, Mobiltelefonie, Nokia, Samsung, Verkäufe, Verkauf

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.