Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Apples Video-Ambitionen: Cast von «Are You Sleeping», Vertrag mit Autoren-Gewerkschaft und neue Serie über eine Kinderjournalistin

Veröffentlicht am Donnerstag, 14. Juni 2018, um 09:24 Uhr von Stefan Rechsteiner

Über die vergangenen Tage sind diverse neue Details zu Apples Video-Ambitionen bekannt geworden. Bereits berichtet haben wir darüber, dass Apple sich die Rechte am Roman «Shantaram» gesichert hat und mit Kult-Regisseur J.J. Abrams ein neues Serien-Projekt startet. In diesem Artikel fassen wir weitere Nachrichten zum Thema zusammen: Apple hat einen Vertrag mit der amerikanischen Autoren-Gewerkschaft unterschrieben, eine neue Serie in Auftrag gegeben und neue Personalien zu sich geholt. Weiter gibt neue Details zum Cast von «Are You Sleeping».

Apples Serie «Are You Sleeping» mit Stars von «Masters of Sex» und «Breaking Bad»

Über die vergangenen Tage sind neue Details zum Cast zu Apples True-Crime-Serien-Projekt «Are You Sleeping» bekannt geworden. Demnach wird Lizzy Caplan («Masters of Sex», «Cloverfield») eine Doppelrolle in der Serie übernehmen. Die 35-jährige verkörpert in der Serie die beiden Zwilingsschwestern Josie und Lanie, deren Leben in «zwei komplett unterschiedliche Bahnen» verläuft.

Weiter wird «Breaking Bad»-Star Aaron Paul mit von der Partie sein. Paul wird den verurteilten Mörder Warren Cave spielen, dessen Schuld in Frage gestellt wird. Neben den prominenten Neuzugängen Caplan und Paul sollen auch Ron Cephas Jones («This is Us»), Elizabeth Perkins («Weeds»), Mekhi Phifer («ER»), Michael Beach («Sons of Anarchy»), Tracie Thoms («UnREAL») und Haneefah Wood («Nurse Jackie») auf der Cast-Liste stehen.

Die Serie mit Octavia Spencer («Shape of Water», «Help», «Hidden Figures») in der Hauptrolle basiert auf Kathleen Barbers gleichnamigem Roman, welcher von der Besessenheit des amerikanischen Publikums von sogenannten «True Crime»-Podcasts handelt. In diesen Podcasts geht es um reale Kriminalfälle und um das Streben nach Gerechtigkeit.

Apple unterzeichnet Vertrag mit Autoren-Gewerkschaft

In dieser Woche hat Apple vertraglich Bedingungen der amerikanischen Film- und Serien-Autoren-Gewerkschaft «Writers Guild of America» (kurz «WGA») zugestimmt, die den Autoren anscheinend grössere Vorteile einräumt, als die normalen Anforderungen der Gewerkschaft. Konkret geht es um Bedingungen für Programm-Inhalte, die kostenlos online angeboten werden. Nun wird erwartet, dass Apples Vertrag mit der Gewerkschaft auch künftige Verhandlungen der WGA mit anderen Streaming-Diensten beeinflussen wird.

Neue Serie über eine Kinderjournalistin

Jüngst hat Apple überdies eine weitere Drama-Serie als «Straight-to-Series»-Projekt in Auftrag gegeben. In 10 Episoden wird die Geschichte eines jungen Mädchens erzählt, die mit ihrem Vater vom New-Yorker-Stadtteil Brooklyn in eine kleine Stadt aufs Land zieht, wo sie einen ungeklärten Kriminalfall ans Licht bringt, den die Stadtbewohner zu vertuschen versucht hatten. Das Projekt basiert auf Hilde Lysiak, einer Kinderjournalistin, die in ihrem Wohnort Selinsgrove, im US-Bundesstaat Pennsylvania, eine Zeitung namens «Orange Street News» veröffentlicht. Lysiaks Zeitung ging im Frühling 2016 viral, als das erst neun-jährige Mädchen über einen lokalen Mord berichtete. Die Geschichte wurde unter anderem von der Washington Post und dem Guardian aufgegriffen.

Ausführende Produzenten beim Serien-Projekt sind Dana Fox («How to be Single», «Love Vegas», «All Inclusive»), Dara Resnik («Pushing Daisies», «Castle»), Joy Gorman Wettels («Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt», «13 Reasons Why: Beyond the Reasons»), Sharlene Martin («Deadly Sins», «OJ: Guilty in Vegas») und Jon M. Chu («G.I. Joe: Retaliation», «Step Up 2: The Streets», «Now You See Me 2»). Chu agiert bei der Serie auch als Regisseur. Produziert wird das Projekt von Anonymous Content und Paramount Television.

Apple angelt sich Managerinnen von Broadway Video und Netflix

Deadline berichtet, dass ab Juli Layne Eskridge als «Creative Executive» bei Apple arbeiten wird. Eskridge war bisher eine Development-Exekutive bei Netflix. Beim Streaming-Dienst übersah sie die Produktionen von «Ozark», Spike Lees «She’s Gotta Have It», «Seven Secons», «Longmire» und das kommende «Top Boy». Eskridge stiess Anfang 2016 zu Netflix, davor war sie eine Managerin bei Ellen DeGeneres Produktionsfirma «A Very Good Production», wo sie für «One Big Happy» und «Little Big Shots» verantwortlich war.

Variety ist zudem zu Ohren gekommen, dass Apple sich auch eine ehemalige Managerin von Broadway Video angeln konnte. Demnach wird Kelly Costello als eine Managerin für Geschäftsangelegenheiten zum Mac-Hersteller stossen. Vor ihrem Wechsel zu Apple war Costello «Executive Vice President of Business and Legal Affairs» bei Lorne Michaels «Broadway Video». Michaels ist Filmproduzent und Drehbuchautor und vor allem als Schöpfer des Formates «Saturday Night Live» bekannt. Bei Broadway Video war Costello mitverantwortlich für Produktionen wie die Satire-Sendung Portlandia oder die Mockumentary Documentary Now. Vor Broadway Video war Costello in ähnlichen Rollen bei Viacom und deren Music and Entertainment Group und bei NBC Universal Television.

Kategorie: Apple
Tags: Aaron Paul, Anonymous Content, Apple, Apple Music, Are You Sleeping, Broadway Video, Dana Fox, Dara Resnik, Drehbuch, Elizabeth Perkins, Fernsehserien, Gewerkschaft, Haneefah Wood, Hilde Lysiak, Jon M. Chu, Joy Gorman Wettels, Kathleen Barber, Kelly Costello, Layne Eskridge, Lizzy Caplan, Lorne Michaels, Mekhi Phifer, Michael Beach, NBC Universal Television, Netflix, Octavia Spencer, Paramount Television, Ron Cephas Jones, Saturday Night Live, Sharlene Martin, Tracie Thoms, True Crime, Video, Writers Guild of America

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.