Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iPad: Technische Spezifikationen

8 Kommentare — Veröffentlicht am Mittwoch, 27. Januar 2010, um 22:36 Uhr von Gerry Clement

Das iPad ist grösser als ein iPhone und kleiner als ein MacBook. Auch von der Leistung ist es dazwischen anzusiedeln. Hier eine Auflistung der technischen Spezifikationen:


Masse
Höhe: 242.8 mm
Breite: 189.7 mm
Dicke: 13.4 mm
Gewicht: 680g (Wi-Fi Modell), 730g (Wi-Fi + 3G Modell)

 

Display
Beim Display handelt es sich um ein 9.7” Multi-Touch Display mit LED-Beleuchtung. Es bietet eine Auflösung von 1024x768 Pixel und hat eine fettabweisende Beschichtung, wie bereits das iPhone.

Modelle
Es gibt zwei Modelle. Das Wi-Fi-Modell, mit Wi-Fi (802.11 a/b/g/n) und Bluetooth 2.1, sowie das Wi-Fi + 3G Modell mit zusätzlich UMTS/HDSPA und GSM/EDGE. Jedes Modell ist jeweils mit 16 GB, 32 GB oder 64 GB Flash-Speicher erhältlich.

Akku
Mit dem eingebauten 25Wh-Akku kann man bis zu 10 Stunden im Internet surfen, Videos schauen oder Musik hören. Laden lässt sich der Akku entweder über das Ladegerät oder über den USB Anschluss eines Computers.

Lieferumfang
Im Lieferumfang des iPads befinden sich ein Dock-Connector-auf-USB-Kabel, ein 10W-Ladegerät sowie die Dokumentation.

Systemanforderungen
Mac oder PC mit USB 2.0
Mac OS X 10.5.8 oder höher, Windows 7, Vista oder XP mit Service Pack 3
iTunes 9.0 oder höher
iTunes Store Account
Internetzugang

Umweltverträglichkeit
Auch hier verfolgt Apple weiterhin die bisherige Linie für eine geringere Umweltbelastung. Das iPad kommt ohne PVC, mit quecksilberfreiem LCD und recyclebarem Aluminium und Glas daher.

 

Zubehör
Das Keybord Dock ist eine externe Tastatur mit integriertem Dock-Anschluss. Das iPad kann darüber geladen oder synchronisiert werden. Über den Audio-Anschluss können externe Lautsprecher angeschlossen werden.
Um das iPad sicher transportieren zu können, bietet Apple bereits passende Taschen an. Ein erweitertes Angebot an Taschen von Drittherstellern dürfte spätestens zum Verkaufsstart erscheinen.
Das Camera Connection Kit dürfte für Fotografen interessant sein. Es bietet zwei Möglichkeiten, Fotos und Videos zu importieren. Entweder kann man über den Camera Connector die Bilder mit dem USB-Kabel der Kamera importieren oder man benutzt den SD-Karten-Leser für den direkten Import von der Speicherkarte.

Kategorie:
Tags:

8 Kommentare

Kommentar von alain (#16447)

Ich frage mich (trotz aller freude und haben muss gedanken) für was ich das wirklich brauchen würde. Ich habe unterwegs das iPhone und zuhause ein MacBook pro und ein iMac. 2 Geräte herumtragen? Telefonieren kann man nicht, dafür ist es auch zu gross. Ich bräuchte aber noch eine zusätzliche SIM-Karte, damit ich immer ins Internet kann.
Was für ein OS hat das iPad? Ist es das iPhone OS4? Kommt das auch fürs iPhone?

egal. werde mir das Teil kaufen, zumal es nicht teuer ist.

Kommentar von Fon (#16451)

Ich werde nicht kaufen…

Das Ding gefällt mir nicht wirklich, das 4:3 Format wirkt komisch, der grosse Rand, naja. Aber es gibt schlimmeres: Keine Kamera, kein Multitasking, keine Terminal, Programme nur durch Appstore….
Vielleicht später, wenn ein Jailbreak machbar ist, Revision 2 oder 3 mit Kamera.
Nutzen würde ich das Tablet wohl schon, wenn es zu Hause rumliegt, um E-Mail zu lesen, fürs Web surfen, für Filme evtl. auch Musik. Nur muss man da wohl wieder ein Kabel anschliessen, auch nicht der Hit…. Aber das kann alles schon der iMac und nur um diese Dinge auch liegend auf dem Sofa zu machen ein neues Gerät?

Nein, sicher noch nicht. Die Idee jedoch ist gut, es gibt Dinge die beeindrucken…

Kommentar von Dominique (#16452)

Ganz einfach. Ich habe zuhause ein iMac, am Arbeitsplatz ein MacBook Pro, unterwegs ein iPhone. Wenn ich vor dem Fernseher sitze und im Internet gehen will, nehme ich das iPhone oder laufe bis zum Schreibtisch (aber dann bin ich nicht mehr vor dem Fernseher!). Ich bringe das Pro nicht jeden Tag nach Hause und meistens auch am Wochenende nicht. iPhone ist gut für unterwegs, aber zuhause könnte ich was Grösseres haben. Ich habe immer an einem MacBook oder MacBook Air gedacht, aber… die sind zu teuer für ein bisschen Internet. Da könnte das iPad nützlich sein.

Kommentar von rene204 (#16454)

Ich denke, und damit stimme ich meinem vorangegangenem Schreiber zu, genau DAS ist die Zielgruppe, die Apple damit ansprechen will.
Den Nutzer, der bisher vor den teureren Bookszurück geschreckt ist, (was ich damit machen will, lohnt 1000 Euro nicht),
die Oma, die sich mit ihrem Enkel Emails austauschen will,
und den Nutzern, denen ein iPod Touch Display einfach zu klein ist.

Kommentar von Gerry Clement (#16456)

Da kann ich mich Dominique und rene204 nur anschliessen. Ich habe mein MacBook Pro zugunsten eines iMac verkauft. Nun suche ich etwas, das die Lücke zwischen iPhone und iMac schliesst, da käme das iPad gerade richtig. Allerdings möchte ich es erst selber mal in den Händen halten und erste Tests abwarten. Es gibt doch noch ein paar offene Fragen.

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.

Ähnliche Inhalte