Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

iPhone 5s kostet mindestens 199 US-Dollar, iPhone 5c mindestens 173 US-Dollar in der Herstellung

1 Kommentar — Veröffentlicht am Mittwoch, 25. September 2013, um 07:43 Uhr von Patrick Bieri

Die Spezialisten von IHS haben die beiden neuen iPhones auseinandergebaut und anhand der verwendeten Komponenten den mutmasslichen Herstellungs-Preis ermittelt.
Den Berechnungen des Unternehmens zufolge kosten die Komponenten des iPhone 5s mit 16 GB Speicher rund 191 US-Dollar. Die Kosten für die Komponenten erhöhen sich auf 210 US-Dollar, wenn das iPhone 5s mit 64 GB Speicher gebaut wird. Zusätzliche 8 US-Dollar werden für den Zusammenbau des Gerätes aufgewendet, womit für das iPhone 5s mit 64 GB Speicher ein Endpreis von mindestens 218 US-Dollar resultiert.

Das iPhone 5c ist in der Herstellung etwas günstiger als das iPhone 5s. Die Analysten von IHS schätzen den Preis für das iPhone 5c mit 16 GB Speicher auf 173 US-Dollar inklusive der Herstellungskosten. Das iPhone 5c mit 32 GB Speicher soll demgegenüber rund 10 US-Dollar teurer in der Herstellung sein.

Mit Herstellungskosten von mutmasslich 218 US-Dollar ist das iPhone 5s in der Herstellung günstiger als das iPhone 5. Gemäss früheren Berechnungen musste Apple für das iPhone 5 mit 16 GB Speicher rund 205 US-Dollar für die Herstellung ausgeben. Gleichzeitig verkauft Apple das iPhone 5s noch immer zum gleichen Startpreis wie das iPhone 5, womit für das Unternehmen ein leicht höherer Gewinn resultieren dürfte.

Die internen Komponenten der beiden Geräte sind mehrheitlich identisch, wie IHS-Analyst Andrew Rassweiler überrascht feststellte. Man habe beim Auseinanderbau den Eindruck, dass sich das iPhone 5c und das iPhone 5s intern lediglich beim Fingerabdruck-Sensor, den verwendeten Prozessoren sowie dem Arbeitsspeicher unterscheiden. Bei beiden iPhones der grösste Kostenblock sind die Komponenten für den Bildschirm, welche mit insgesamt 41 US-Dollar zu Buche schlagen.
Gleichzeitig hat Apple bei beiden iPhones sehr viel Entwicklungsarbeit in die verwendeten Antennen investiert. Anstelle sich mit einer Standard-Lösung zufrieden zu geben, habe man bei Apple neue Wege gesucht, welche die Konkurrenz nicht beschreitet, wie der Analyst weiter sagte. Ein Ausdruck dieser Anstrengungen ist das Frequenz-Spektrum, welches von den beiden iPhones unterstützt wird. Die neuen iPhones können auf 13 verschiedenen LTE-Frequenzbändern kommunizieren. Der Einbau der neuen Antennen hat gemäss IHS rund 32 US-Dollar gekostet.

Kategorie: Studien
Tags: Apple, Display, Herstellung, IHS, iPhone, iPhone 5, iPhone 5c, iPhone 5s, Studie

macprime sucht Verstärkung!

Wir haben Grosses vor und möchten dazu unsere Redaktion erweitern.

Zur Verstärkung für unser kleines Team suchen wir deshalb am besten per Sofort folgende Unterstützung:

News-Redaktor/in

Möchtest du Teil des «Team macprime» werden? Dann melde dich bei uns.
Ausführliche Details zu den Aufgabenbereichen und Anforderungen finden sich in der Stellenausschreibung.

1 Kommentar

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.