Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

MWC: LG kauft WebOS, HP setzt auf Android, viele neue Smartphones, Firefox OS, Intel CPUs und 4K

Veröffentlicht am Dienstag, 19. März 2013, um 09:24 Uhr von Stefan Rechsteiner

Ende Februar fand in Barcelona der «Mobile World Congress» (MWC) statt. Die MWC ist die grösste Mobilfunkmesse Europas und gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen im Mobile-Segment. Apple bleibt der Messe auch in diesem Jahr fern und ist nicht mit einem eigenen Stand vertreten.
Wir haben bereits im Vorfeld zur Expo über die neuen Smartphones von LG — Optimus G Pro — und HTC — HTC One — berichtet, nun folgt (mit etwas Verspätung) eine Zusammenfassung der grössten Stories der diesjährigen MWC.

HP setzt auf Android

Der Computer-Gigant HP scheint sich nun definitiv von WebOS getrennt zu haben: Mit dem «Slate 7» wurde ein Android-Tablet mit einem 7-Zoll Display vorgestellt. Das Gerät verfügt über über eine 1024 mal 600 Pixel grosse Auflösung und beherbergt ein ARM Dual Core Cortex-A9-Prozessor mit 1.6 GHz Taktung. Der Prozessor kann auf 1 GB Arbeitsspeicher zurück greifen. Mit 8 GB ist der interne Speicherplatz sehr gering ausgefallen, er lässt sich jedoch mittels MicroSD-Karten erweitern. Das eher mit «Low-End» zu bezeichnende Tablet wird zu einem Kampfpreis von 169 US-Dollar angeboten und kommt im April auf den Markt. Wie HP durchblicken liess, ist das «Slate 7» erst der Auftakt einer neuen Tablet-Strategie und weitere Geräte dürften bald folgen — vielleicht auch mit Windows 8.

LG kauft WebOS

Der südkoreanische Unterhaltungselektronik-Konzern LG hat das frühere Palm-Betriebssystem «WebOS» von HP gekauft. LG erwarb sich nicht nur den Code, sondern auch die Entwickler, Webseiten, Lizenzen, Patente und Dokumentationen des im letzten Jahr (teilweise) als Open Source veröffentlichten Systems. «WebOS» war das Nachfolger-Betriebssystem von «Palm OS» und wurde Anfang 2009 von Palm vorgestellt und fand mit dem «Palm Pre» im Sommer 2009 zum ersten Mal den Weg auf ein Smartphone. Palm wurde im April 2010 von HP übernommen. In der Folge setzte HP für seine Smartphones und Tablets auf «WebOS» — jedoch blieb der Erfolg aus. Im letzten Jahr verkündete HP, dass man WebOS aufgeben wird und das System als Open Source veröffentlichen wird. Nun geht das Betriebssystem an LG — jedoch nicht wie zu erwarten war für Smartphones und Tablets, sondern für Smart TVs. LG sieht WebOS für Fernseher gar als «Game-Changer» an. Genaue Details gibt es noch nicht, aber erste Smart TVs von LG mit WebOS werden für 2014 erwartet.

Nokia Lumia 520/720

Nokia stellte an der MWC vier kostengünstige Smartphones vor, die vor allem auf die Märkte in den aufstrebenden Märkten wie Brasilien, China, Indien und Russland gedacht seinen. Mit dem Lumia 520 und dem Lumia 720 sind auch zwei Modelle der Lumia-Reihe darunter.

Huawei Hi-End Smartphone

Kein günstiges Low-End Gerät ist hingegen das «Ascend P2» von Huawei. Das Smartphone bietet ein 4.7-Zoll grosses Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel («HD»-Auflösung), einen Quad-Core Prozessor mit je 1.5 Gigaherz Taktung und einen Grafikprozessor mit 16 Kernen. Beim Arbeitsspeicher verfügt das Gerät über 1 GB und der Speicherplatz beträgt 16 GB. Unterstützt wird auch LTE/4G und fotografieren kann das Smartphone mit einer Auflösung von 13 Megapixel (1.3 Megapixel Front). Das «Ascend P2» läuft mit Android 4.1, ist 122 Gramm leicht und 8.4 Millimeter dick.

Samsung: «Galaxy Note 8.0», «Wallet» und «Media Hub Homesync»

Samsung wollte die Präsentation des «Galaxy S4» nicht während des MWCs vornehmen (das Gerät wurde letzte Woche an einem grossen Event in New York vorgestellt), liess es sich aber nicht nehmen trotzdem Neuigkeiten am MWC vorzustellen. Mit dem «Galaxy Note 8.0» stellte der südkoreanische Konzern ein 8-Zoll Tablet vor. Das Gerät kann als direkte Konkurrenz zum iPad mini betrachtet werden.

Bereits berichtet haben wir über die neue Samsung-App «Samsung Wallet».

Ebenfalls neu ist das Gerät «Media Hub Homesync». Die «persönliche Home Cloud» bietet eine 1-TB-Festplatte, ein Media Center basierend auf Android 4.2 «Jelly Bean» sowie Netzwerk mit WLAN und Ethernet. «Homesync» lässt sich mit schon lange verfügbaren Netzwerk-Festplatten von LaCie oder Synology vergleichen, bietet es doch Inhalte-Sharing und -Streaming für den Privatgebrauch. Homesync wird im Mai lancierung und kostet 399 Schweizer Franken.

Neue mobile Intel CPUs

Intel scheint in der Entwicklung mobiler Prozessoren einiges an Boden gut gemacht haben und konnte an der MWC erstmals überzeugende Atom-CPUs präsentieren: Mit dem «Clover Trail+» zeigte Intel seinen ersten Smartphones-CPU mit zwei Kernen. Der neue Atom-Prozessor soll doppelt so schnell sein wie sein Vorgänger «Medfield» und bei der Grafik sogar drei Mal besser abschneiden als dieser. Laut Intel bleibt derweil der Energieverbrauch gleich hoch. An der CES präsentierte Lenovo mit dem «K900» bereits das erste Smartphone mit «Clover Trail+»-CPU — Asus soll in Kürze folgen. Während «Clover Trail+» noch im 32nm-Verfahren produziert wird, soll im Verlaufe dieses Jahres die gesamte Atom-Produktion auf 22nm umgestellt werden. Ein erster solcher 22nm-Prozessor zeigte Intel mit dem «Merrifield», nannte dazu aber noch keine technischen Details.

Firefox OS auf ersten Smartphones

Vor einem Jahr präsentierte Mozilla an der MWC 2012 mit «Boot to Gecko» seinen ersten Schritt ins Smartphone-Business. Über das vergangene Jahr entwickelte der Firefox-Hersteller seine Strategie weiter und herausgekommen ist nun «Firefox OS». Das System wurde an der MWC nicht zum ersten Mal gezeigt, jedoch verdeutlichte Mozilla den Willen, ins Smartphone- und Tablet-Geschäft einzusteigen. Das neue mobile Betriebssystem soll zuerst in den Entwicklungs-Märkten ein Standbein finden, bevor es dann auch in den USA und den «westlichen» Ländern eingeführt wird. Laut Mozilla CEO sei es egal, wie gut Android und iOS seinen, der Markt brauche mehr Optionen. Dieser will der Browser-Hersteller mit dem Alcatel «OneTouch Fire» und dem «ZTE Open» gibt es nun auch bereits zwei erste Smartphones mit dem «Firefox OS».

Aptina mit Kamerasensor für 4K-Videos

Während sich die Auflösungen der Fotokameras der Smartphones langsam an den Bereich der Compact-Cams annähern, konzentriert sich Aptina bereits auf wirklich hochauflösendes Video. Gemeint ist 4K oder «Ultra-HD», also die vierfache Auflösung von FullHD. Aptina stellte an der MWC zwei Smartphone-Kamerasensoren (AR1230 und AR1330) vor, die neben 12 bzw. 13 Megapixel Fotos auch 4K-Video aufzeichnen können. Die Sensoren sind dabei nur 8.5 mal 8.5 Millimeter gross und zeichnen 4K mit 30 Frames pro Sekunde auf. Der AR1230-Sensor kann bei FullHD sogar 96 Frames pro Sekunde auf.

Rekorde für MWC

Grösse Ausstellungsfläche (94’000 qm), mehr Aussteller (1700) und mehr Besucher (72’000 Besucher aus 200 Länder). Der Mobile World Congress 2013 war ein Erfolg.

Kategorie: Internet
Tags: 4K, Android, Aptina, Ascend P2, Barcelona, Boot to Gecko, Clover Trail+, Entwicklung, Firefox OS, FullHD, HP, Huawei, Intel, iOS, iPad, K900, Lenovo, LG, Lizenzen, Mac, Medfield, Merrifield, Mobile World Congress, Mobile World Congress 2013, Mozilla, MWC, Netzwerk, Nokia, Nokia Lumia 520, Nokia Lumia 720, Open Source, Palm, Palm OS, Palm Pre, Patente, Samsung, Samsung Galaxy Note 8.0, Samsung Media Hub Homesync, Samsung Wallet, Schweiz, Tablet, Ultra HD, USA, Veranstaltungen, Video, WebOS, Windows

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.