Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Weniger Transparenz: Apple wird ab sofort im Geschäftsbericht keine Absatzzahlen mehr nennen

Veröffentlicht am Freitag, 02. November 2018, um 09:40 Uhr von Stefan Rechsteiner

Nach der Präsentation der Geschäftszahlen zum per Ende September abgelaufenen vierten Fiskalquartal und damit auch dem Fiskaljahr 2018 sorgte Apples Finanzchef Luca Maestri gestern Abend anlässlich der Quartalszahlenkonferenz für eine Überraschung: Apple wird künftig keine Verkaufszahlen für einzelne Produkt-Kategorien mehr nennen.

Von Apple wird demnach ab dem bereits angelaufenen Weihnachtsquartal Q1 2019 nicht mehr kommuniziert, wie viele iPhone, iPad oder Mac das Unternehmen verkauft hat. Apple wird entsprechend nur noch die generierten Umsätze sowie die angefallenen Kosten veröffentlichten.

Die Anzahl Geräte, die Apple innerhalb von drei Monaten absetze, sei kein guter Gradmesser für den Geschäfts-Erfolg, so Maestri. Apple biete mittlerweile Geräte schlicht in zu unterschiedlichen Preis-Segmenten an. CEO Tim Cook doppelte nach und verglich die Verkaufszahlen in einem Beispiel mit einer Kasse in einem Supermarkt: Man werde dort auch nicht gefragt, wie viele Artikel im Einkaufswagen liegen.

Die Absatzentwicklung beim Mac, beim iPhone und beim iPad diente Marktbeobachtern stets für eine Einschätzung, wie gut neue Modelle auf dem Markt ankamen. Apple selbst relativierte aber schon öfter die Aussagekraft der Verkaufszahlen durch Lieferengpässe.

Maestri wies ausserdem darauf hin, dass auch einige der grössten Konkurrenten von Apple – wie beispielsweise Samsung – schon länger keine Absatzzahlen für ihre Geräte mehr nennen würden.

Mit dem nun gestarteten Fiskaljahr 2019 wird es zu Apples Geschäft also weniger Daten geben und damit auch weniger Transparenz – nicht nur für Marktbeobachter, sondern auch für die Konkurrenz. Beispielsweise zur Apple Watch oder auch zu Apple TV hat Apple noch nie Verkaufszahlen publiziert. Bei der Apple Watch begründete der Mac-Hersteller dies immerzu explizit damit, dass man der Konkurrenz keinen zu genauen Einblick in die eigenen Geschäfte bieten möchte.
Die einzige konkrete Vertriebs-Zahl, die Apple bezüglich der Apple Watch nennt, ist der Umsatz der Geschäftsbericht-Kategorie «Andere Produkte», in welcher die Verkaufszahlen der Uhr zusammen mit jenen anderer Apple-Produkte wie Apple TV, AirPods oder Beats-Kopfhörer zusammengefasst werden.

In unseren interaktiven Grafiken zu den Apple-Geschäftszahlen seit dem Jahr 2000 sind alle vom Mac-Hersteller in diesem Zeitraum in den Geschäftsberichten kommunizierten Verkaufszahlen visuell aufbereitet. Daraus lässt sich erfahren, dass Apple seit der Marktlancierung 2007 knapp 1.5 Milliarden iPhone und seit 2010 etwa 425 Millionen iPad absetzen oder in den letzten 18 Jahren 215.7 Millionen Mac verkaufen konnte. Details für solche Aussagen wird man künftig von Apple nicht mehr erfahren.

Kategorie: Apple
Tags: 2018, Apple, Geschäftsbericht, Geschäftszahlen, iPad, iPhone, Luca Maestri, Mac, Q4, Tim Cook, Verkaufszahlen, Zahlen

Noch keine Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.