Login- & Registrieren-Schnellzugang

Passwort vergessen?

Wochenrückblick Retrospectiva 2017-25 bis 30

2 Kommentare — Veröffentlicht am Sonntag, 30. Juli 2017, um 09:12 Uhr von Stefan Rechsteiner

Nach einer längeren Pause aus gesundheitlichen Gründen geht es nun endlich wieder los auf macprime! Den Start dazu macht unser Wochenrückblick «Retrospectiva» – mit 96 Stories eine sehr ausführliche Retrospectiva. Wir fassen alle Stories zusammen, die eigentlich in den letzten sechs Wochen in einem Artikel oder in der Retro behandelt worden wären.

Piz Daint auf dem globalen Super­computer­podest

«Nach einer Aufrüstung besitzt das CSCS in Lugano nun den drittschnellsten Computer der Welt.»

www.inside-it.ch

Apple Music mit günstigerem Jahresabo-Preis

Der Mac-Hersteller hat den Jahrespreis für seinen Musik-Streamingdienst «Apple Music» Mitte Juni gesenkt. Statt über 150 Franken (12 mal CHF 12.90) kostet der Dienst neu im Jahrespreis nur noch 129 Franken — zwei Monatsraten können dabei eingespart werden. In der Schweiz gab es zuletzt immer wieder Aktionen von Detailhändlern, bei denen das Jahresabo bereits zu diesem vergünstigten Preis angeboten wurde.

9to5mac.com

Tim Cook in Trumps Innovationsrat: USA benötigten «die modernste Regierung in der Welt»

«Im Innovationsrat von Präsident Donald Trump ging es um mögliche Verbesserungen in der IT des US-Verwaltungsapparat; neben dem Apple-Chef nahmen unter anderem Microsofts Satya Nadella und Amazons Jeff Bezos teil – anscheinend ohne grosse Begeisterung.»

www.heise.de

Apple unterstellt Qualcomm ein «illegales Geschäftsmodell»

«Im Patentstreit mit Qualcomm hat Apple neue Anschuldigungen vorgebracht: Durch den Verkauf von Chips und die Lizenzierung von Standardpatenten kassiere Qualcomm gleich doppelt ab – manche der Patente des Chip-Hersteller seien zudem ungültig.»

www.heise.de

Ex-Apple-Manager verlässt Tesla nach 5 Monaten

Chris Lattner, der gefeierte ehemalige Apple-Manager, der beim Mac-Hersteller zuletzt die Entwicklung der Programmiersprache «Swift» leitete, hat seine Stelle bei Tesla nach nur fünf Monaten wieder verlassen. Lattner, der zuvor 11 Jahre bei Apple war, wechselte zum Jahreswechsel hin zum Autobauer. Bei Tesla wurde Lattner Chef-Entwickler für das Autopilot-Programm.

appleinsider.com

Qualcomm: Unsere Technologie macht das iPhone erst möglich

Nachdem Apple dem Chip-Produzenten vorwarf, beim Verkauf von Chips und Stadardpatent-Lizenzen gleich doppelt abzukassieren, schlägt Qualcomm nun (wieder) zurück. Der Don Rosenberg, Executive Vice President und Chef-Anwalt von Qualcomm, sagte CNET gegenüber, dass Qualcomms Innovationen «im Herz von jedem iPhone» seien, und «die wichtigsten Einsatzgebiete und Funktionen dieser Geräte» überhaupt erst ermöglichen.

www.cnet.com

Apple: Qualcomms «illegale Geschäftspraktiken» schaden der gesamten Branche

«Qualcomm erhebt mit seinen Lizenzgebühren angeblich eine Steuer auf Apples eigene Innovationen. Der US-Chiphersteller betont indes die Bedeutung seiner Beiträge zu Techniken wie mobiles Internet und GPS-Navigation. ‹Qualcomm war de facto die Forschungsabteilung der Branche.›»

www.zdnet.de

Apple News: Leser-Demografien und Werbung von Dritten

Publisher können in ihren Statistiken zu «Apple News» neu Leser-Demografien einsehen. Weiter werden neue Werbebanner-Formate erlauft und neu auch (von Apple zertifizierte) Dritt-Werbeanbieter unterstützt. Überdies gibt es Gerüchte, wonach in «News» bald auch Einmalzahlungen für das Lesen von Artikel ermöglicht werden soll. Für den Schweizer Markt ist die News-App von Apple nach wie vor nicht standardmässig verfügbar.

9to5mac.com

Weniger Umsatz an Music-Labels via Apple Music?

Die Verträge laufen angeblich bald aus. Nun versucht Apple einem Bloomberg-Bericht zufolge den Umsatzanteil, den das Unternehmen an die Musik-Labels zahlen muss, zu senken. Derzeit zahlt Apple 58 Prozent an die Labels — Konkurrent Spofity jedoch nur 52 Prozent. Apple wolle nun auch auf dieses Niveau.

www.bloomberg.com

Apple entfernt hunderttausende Apps aus dem App Store

Über die letzten Monate hat Apple die Richtlinien für neue Apps im iOS App Store verschärft. Im vergangenen Jahr hat Apple in einer gross-angelegten Säuberungsaktion hunderttausende Clones, 32bit-Apps, Spamware und andere Software-Titel aus dem App Store entfernt. Der Store bekommt im Herbst mit der Veröffentlichung von iOS 11 eine umfassende Neugestaltung. Ausserdem werden vom neuen System 32-bit Apps nicht mehr unterstützt.

appleinsider.com

Apple: iMac Pro ersetzt nicht den neuen Mac Pro

«Im Dezember soll ein neuer Profi-All-in-One-Rechner von Apple mit bis zu 18 Kernen auf den Markt kommen. An einem modularen Top-Mac-Desktop wird aber weiter gearbeitet, so der Konzern. Daneben wurden neue Hardwaredetails zum iMac Pro bekannt.»

www.heise.de

Chicago-Apple-Store gleicht von oben einem MacBook

An der Michigan Avenue direkt am Chicago River entsteht im Downtown der «Windy City» ein Apple Store der Superlative. Am Store wird seit längerem gebaut — bereits grösstenteils fertig scheint das Dach:

www.dnainfo.com

«Finishing Touches on Downtown Apple Store»

Final Cut Pro X: Film dokumentiert radikalen Umbau

«Vor sechs Jahren führte Apple eine völlig neu gestaltete Version seiner Videoschnitt-Anwendung für Profis ein. Eine neue Doku zeigt, wie Filmschaffende damit zurechtkamen.»

www.heise.de

«Off theTracks Official Trailer #1»

Cook trifft Indien-Premier — Erste Indien-iPhones auf dem Markt — Günstigere Preise für den Subkontinent

Apple CEO Tim Cook wohnte Ende Juni in Washington D.C. einem Treffen mit dem Indischen Premierminister bei. Neben Cook waren noch 20 andere hochkarätige Manager von US-Unternehmen anwesend. Bei den Gesprächen ging es vor allem um die Verbesserung der Zusammenarbeit und zwischen den beiden Ländern und wie US-Firmen in Indien besser Fuss fassen können. Ebenfalls seit Ende Juni sind die ersten von Apples Auftragsfertiger Wistron in Indien produzierten iPhones auf dem Subkontinent auf den Markt gekommen. Ausserdem will Apple seine Tätigkeiten in Indien innerhalb der nächsten sechs Monate komplett auf grüne Energie umgestellt haben. Und dank einer neuen Steuerreform auf dem Subkontinent konnten in Indien die Kaufpreise für iPhone, iPad und Mac zum Teil markant gesenkt werden.

www.macrumors.com

Apple setzt zur Geheimniswahrung auf ehemalige Agenten

«Um seine Geheimnisse vor der Öffentlichkeit zu schützen, setzt Apple auf ehemalige NSA-, FBI-, Secret Service- oder US-Armee-Angestellte.»

www.itmagazine.ch

TV-Serien von Facebook?

Nun will angeblich auch das soziale Netzwerk eigene Fernseh-Inhalte produzieren. Irgendwann noch im Sommer sollen erste von Facebook mit grossem Budget produzierte gescriptete Fernsehserien veröffentlicht werden.

appleinsider.com

Autonome Autosysteme: Apple kooperiert mit Hertz

Einem Bericht zufolge hat sich Apple für seine Versuche mit autonomen Autosystemen beim Fahrzeug-Verleiher Hertz einige Lexus RX450h besorgt. Entsprechende Fahrzeuge wurden bereits auf den kalifornischen Strassen gesichtet. Apple CEO Tim Cook bestätigte Mitte Juni nach jahrelangem Rätselraten der Branche, dass Apple an autonomen Systemen interessiert ist.

www.macrumors.com

Tim Cook am «Cisco Live»-Event in Las Vegas

Apple-Chef Tim Cook hatte Ende Juni einen Auftritt am «Cisco Live»-Event in Las Vegas. Die beiden Firmen begründeten im September 2015 eine umfassende Partnerschaft.

www.macrumors.com

Apple kauft offenbar deutsche Eyetracking-Firma

«Apple hat offenbar erneut eine deutsche Firma aus dem Spezialgebiet Augmented Reality (AR) übernommen. Apple hat SensoMotoric Instruments gekauft. Die Firma ist bekannt für ihre Eyetracking-Lösungen.»

www.sueddeutsche.de

Öffentliche Betas zu iOS 11, macOS 10.13 High Sierra und tvOS 11

Seit Ende Juni können interessierte Nutzer über das öffentliche Beta-Programm von Apple erste Vorabversionen des kommenden iPhone- und iPad-Betriebssystems «iOS 11» und des kommenden Mac-Betriebssystems «macOS 10.13 ‹High Sierra›» testen. Erstmals in diesem Jahr gibt es auch öffentliche Betas zum kommenden Apple-TV-System «tvOS 11».

beta.apple.com

Neue automatische Playlist «My Chill Mix» in Apple Music

Einige Apple-Music-Nutzer haben seit Ende Juni Zugriff auf eine neue automatische Playlist unter «Für dich». Zu «Neue Musik im Mix» und «Favoriten im Mix» gesellte sich bei einigen Nutzern eine neue «My Chill Mix»-Playlist. Der Mix aktualisiert sich jeweils am Sonntag mit neuen Inhalten.

appleinsider.com

Apple Maps: ÖPNV für Madrit

In Apple Maps können in der spanischen Hauptstadt ab sofort auch ausführliche Informationen über den öffentlichen Personennahverkehr angezeigt werden.

appleinsider.com

MacBook Pro 2017: Apple ändert Tastatur

«Apple hat eine undokumentierte Verbesserung beim ‹Butterfly-Mechanismus› seiner neuen MacBook-Pro-Generation vorgenommen. Sie soll klemmende Tasten verhindern und das Schreibgefühl etwas angenehmer machen.»

www.heise.de

Apples erster Store in Taiwan eröffnet

Anfang Juli eröffnete im ikonischen «Taipei 101»-Wolkenkratzer der erste Apple Store in Chinesisch Taipei. Vor der grossen Eröffnung sind laut Apple Menschen schon die ganze Nacht angestanden, um zu den ersten Besuchern des neuen Stores gehören zu können.

www.apple.com

Erste Besucher im neuen Apple Store Taipei 101

Erste Abschlussklasse von Apples europäischer iOS-Entwicklerakademie

Ende Juni feierte an der Uni Neapel die erste Klasse von Apples europäischer iOS-Entwicklerakademie seinen Abschluss. Gefeiert wurde auch mit Apples VP Lisa Jackson. Das zweite Studienjahr startet im Herbst.

twitter.com

A10X-Prozessor im iPad Pro der erste mit 10nm

Apples neue iPad Pro mit 10.5- und 12.9-Zoll verfügen über den neuen Prozessor «A10X». Der neueste Chip von Apple ist der erste, der im 10nm-Prozess gefertigt wurde. Der «A10» und der «A9X» wurden noch mit 16nm gefertigt. Laut Apple bringt der A10X eine 30 bis 40 Prozent bessere Leistung gegenüber dem bisherigen iPad-Chip «A9X».

www.techinsights.com

Apple feiert(e) die US-Nationalparks

Anfang Monat führte Apple eine Aktion zur Unterstützung der US-Nationalparks durch. Für jede vom 1. bis 15. Juli in den USA durchgeführte Transaktion mit Apple Pay spendete der Mac-Hersteller 1 US-Dollar an die US-amerikanische «National Park Foundation», welche sich um den Erhalt der verschiedenen Nationalparks wie den Yellowstone, Yosemite oder Grand Canyon in den USA kümmert. Überdies konnten sich Apple-Watch-Nutzer auf der ganzen Welt am 15. Juli mit einer Lauf- oder Rollstuhl-Aktivität über 5.6 km einen neuen Erfolg sichern. Zuletzt führte Apple zum «Earth Day» im April einen weltweiten Aktivitäten-Erfolg durch.

www.apple.com

Apple Watch Aktivitäten-Erfolg

ARKit: Apple schweigt zu möglichem Brilleneinsatz

«Aktuell ist das Augmented-Reality-Entwicklerkit für iPhone und iPad gedacht. Apple starte ‹von Null›, so Marketingmanager Greg Joswiak.»

www.heise.de

Steve Jobs und der «Intel Inside»-Sticker

Der ehemalige Apple-Werber und heutiger Autor Ken Segall hat in einem neuen Artikel die Geschichte niedergeschrieben, warum Apple nach dem Prozessor-Wechsel von den PowerPC-RISCs zu Intel CISCs nicht wie damals üblich «Intel inside»-Kleber auf die Computer pflasterte.

kensegall.com

Apple-CEO Tim Cook bestbezahlter Chef im S&P 500

«Dank einem dicken Aktienpaket konnte der Boss des iPhone-Herstellers 2016 rund 145 Millionen US-Dollar einstreichen – und damit mehr als jeder andere US-Chef in dem Börsenindex.»

www.heise.de

Apple vs. Imagination Technologies eskaliert

Apple hat Anfang Jahr bekannt gegeben, dass man künftig nicht mehr auf GPUs von Imagination Technologies setzen wird, sondern vermehrt eigene Chips für iPhone und iPad entwickeln wird. Imagination ist derart abhängig von Apple, dass dessen Aktienkurs nach der Ankündigung um fast 70 Prozent einbrach. Seither herrscht Streit zwischen den beiden Firmen — Imagination ist der Meinung, dass Apple keine eigenen GPUs entwickeln kann, ohne geistiges Eigentum und geheime Informationen von Imagination zu missbrauchen. Der Streit zwischen den einstigen GPU-Partnern ist nun in den letzten Wochen weiter eskaliert. Zuerst heisst es im aktuellen Geschäftsbericht des Grafik-Unternehmens, dass der Streit mit Apple die eigenen Restrukturierungen bei Imagination «schwer beeinträchtige» und Apple dem Unternehmen mit unbegründeten Behauptungen schwer geschadet habe. Ausserdem werde die Geschäftsbeziehung für das Unternehmen nun überaus überraschend gekündigt. Apple konterte darauf, dass der Mac-Hersteller Imagination bereits Ende 2015 darüber informiert habe, dass man bald eigene Wege gehen wolle. Mitte Juli machten die beiden Firmen weiter gemeinsam Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass Apple angeblich nur unweit von Imagination Technologies Hauptquartier in der britischen Stadt «St. Albans» ein Büro eingerichtet hat, bei welchem womöglich von Imagination abgeworbene Mitarbeiter arbeiten. Imagination sucht derzeit einen Käufer.

9to5mac.com

Apple nun bei WebVR mit dabei

Mit Brandel Zachernuk, David Singer, Dean Jackson und Myles Maxfield sind vier Apple-Entwickler neuerdings in der WebVR Community Group des WWW-Consortiums mit dabei. WebVR ist eine Initiative, die es sich zum Ziel macht Virtual-Reality-Inhalte für alle unabhängig von Browser oder Gerät zugänglich zu machen.

www.w3.org

iPhone-Bugs zu wertvoll um sie Apple zu melden

Apple will Bug-Huntern bis zu 200’000 US-Dollar bezahlen, wenn sie schwere Sicherheitslücken im iPhone-Betriebssystem finden und dem Unternehmen melden. Doch eine Befragung zeigt, dass Apples Angebot mit dem Schwarzmarkt nicht mithalten kann.

motherboard.vice.com

Schlechte Kritiken für Apple-Show «Planet of the Apps»

«Apples erste TV-Serie, die im Rahmen von Apple Music angeboten wird, kommt bei Kritikern bislang nicht gut an. US-Medien wie The Outline,Variety oder BusinessInsider halten sie für ‹peinlich›, ein ‹unfreiwillig komisches Zugunglück› oder im besten Fall für ‹fade und lauwarm›.»

www.heise.de

Qualcomm reicht Klage gegen Apple ein — Import-Verbot für iPhone gefordert

Der grosse Streit zwischen dem Chip-Hersteller Qualcomm und Apple geht in die nächste Runde. Qualcomm hat Anfang Monat bei der US-Handelskommission ITC offiziell Klage eingereicht und fordert darin konkret ein Importverbot für einige iPhone-7- und iPad-Modelle.

www.qualcomm.com

Apple-Maps-Fahrzeuge nun auch auf Spaniens Strassen

Wie aus Apples Support-Dokument hervorgeht, kurven die Apple-Maps-Fahrzeuge nun auch in Spanien herum. Bisher war Apple mit diesen erst in den USA und in Europa erst in England, Italien, Frankreich und Schweden unterwegs. Was genau Apple mit den Fahrzeugen misst oder aufzeichnet, ist nicht bekannt. Womöglich nutzt Apple die damit gewonnen Daten für die Verbesserung der Angaben der hauseigenen Kartentechnologie. Nicht zu verwechseln sind diese Fahrzeuge aber mit den Autos mit autonomen Systemen.

www.macrumors.com

iTunes Movie Store verliert US-Marktanteile

Dem Wall Street Journal zufolge verliert der Film-Laden in iTunes nach und nach Marktanteile im Apple-Heimmarkt USA. 2012 habe der iTunes Store noch 50 Prozent des Online-Filmmarktes beherrscht, heute seien es nur noch zwischen 20 und 35 Prozent.

www.wsj.com

Jedes Standard-Wallpaper seit OS X 10.0 in 5K

Jede neue OS-X- bzw. macOS-Version (mit Ausnahme 10.1 Puma) kam mit einem neuen Standard-Schreibtischhintergrundbild daher. Stephen Hackett von 512 Pixels hat diese gesammelt und zusammen mit dem Designer @forgottentowel von den alten Hintergründen hochauflösende 5K-Versionen erstellt.

512pixels.net

Bericht: Volle APFS-Funktionalität benötigt Apple-Firmware

«Laut dem Blog Pike’s Universum, das in der Vergangenheit häufiger richtig lag, implementiert Apple ein Checksumming bei seinem neuen Dateisystem direkt in seiner SSD-Firmware.»

www.heise.de

Siri weiterhin am populärsten — verliert aber Nutzer

Apples Siri ist einer Studie zufolge weiterhin der weltweit populärste digitale Assistent. In fünf der sechs untersuchten Kriterien zeigt der Trend im vergleich zum Vorjahr jedoch nach unten. Siri wird dennoch noch fast doppelt so oft genutzt wie der zweitplatzierte Assistent, «S Voice» von Samsung. Trotzdem: die gezählten 41.4 Millionen Nutzer im Mai dieses Jahres sind weniger als noch die 48.7 Millionen Nutzer im Mai des Vorjahrs.

9to5mac.com

Apple sichert sich Markenrechte für smarte Brillen und Headsets

«In Hongkong wurde der Schutz von Apples Marke iCloud deutlich ausgedehnt. Die neu abgedeckten Produktklassen sind interessant.»

www.heise.de

Apple verlängert Garantie für erste Apple Watch auf drei Jahre

Bei einigen Apple-Watch-Modellen der ersten Generation löst sich das «Back Cover» mit dem Herzfrequenzsensor ab. Solche Fälle werden von Apple kostenlos repariert — angeblich neu bis zu drei Jahre nach dem Kaufdatum. Auslöser für das Problem ist angeblich der Akku. Einem weiteren Bericht zufolge werden einige Modelle sogar einfach nur ein neues aktualisiertes «Series 1»-Modell ausgetauscht. Bei «Series 1» handelt es sich um die Apple Watch der ersten Generation mit dem neuen S2-Chip der zweiten Generation — jedoch ohne deren GPS-Funktionalität.

www.macrumors.com

Apple eröffnet erstes Datencenter in China

Um den lokalen ICT-Sicherheitsrichtlinien nachzukommen, hat Apple in Guizhou ein erstes chinesisches Datencenter aufgebaut. Betrieben wird es jedoch nicht von Apple allein, sondern zusammen mit der dort ansässigen Firma «Guizhou-Cloud Big Data Industry Co. Ltd.». Das Datencenter gehört zu Apples geplanter Investition von einer Milliarde US-Dollar in eigene Infrastruktur-Projekte in China.

appleinsider.com

PayPal als neue Zahlungsmöglichkeit im iTunes und App Store

In einigen Ländern bietet Apple seit Mitte Juli mit PayPal eine neue Zahlungsmöglichkeit für die Einkäufe im iTunes Store und in den App Stores an.

www.theverge.com

Mac mini: 1000 Tage ohne Aktualisierung

«Apples kleinster und günstigster Rechner scheint vom Hersteller nahezu aufgegeben: Seit dem 16. Oktober 2014 gab es keine neuen Modelle. Apple verkauft einfach die alten weiter.»

www.heise.de

Cook und Cue an der Sun Valley Media Conference

Auch in diesem Jahr waren Apple-CEO Tim Cook und iTunes-Chef Eddy Cue an der Sun Valley Media Conference zugegen.

www.macrumors.com

iCloud-Musik: iTunes ändert Löschfunktion – und macht sie gefährlicher

«Wer Apples iTunes zur Verwaltung seiner Musiksammlung verwendet, muss aufpassen: Apple hat die Löschfunktion kürzlich umgemodelt – und sorgt so dafür, dass man einfacher Musik verlieren kann.»

www.heise.de

The state of Mac gaming

ArsTechnica schaut sich die aktuellen und kommenden Entwicklungen auf der Mac-Plattform an und analysiert, wie sich der Mac in Sachen Spiele heute schlägt.

arstechnica.com

Weitere Bank unterstützt Apple Pay in Italien

Die «Banca Mediolanum» bietet seinen Kunden seit Mitte Juli in Italien die Möglichkeit der Nutzung von Apples Bezahldienst «Apple Pay» an. Nach der «Carrefour Banca» und «UniCredit», sowie dem «boon.»-Dienst von Wirecard, ist Mediolanum erst der vierte Finanzdienstleister in Italien, der den dort im Mai lancierten Bezahldienst von Apple unterstützt.

support.apple.com

ARKit: Schlägt Apple Google?

«Seit drei Jahren existieren bereits Googles hauseigene Augmented-Reality-Werkzeuge im Rahmen des Projekt Tango. Dennoch glauben Entwickler, dass Apples neues AR-SDK bald vorne liegen könnte.»

www.heise.de

Ex-Apple-Manager: «Steve Jobs Innovations-Pipeline ist versiegt»

«Ein früherer Apple-Manager findet deutliche Worte über den heutigen Status des iPhone-Herstellers: Apple habe sich fundamental verändert, die von Steve Jobs einst mit Innovationen versorgte Pipeline sei versiegt.»

www.giga.de

Australien will Hintertüre in Apples Verschlüsselung

Die Australische Regierung mit einem Gesetzes-Vorhaben erreichen, dass die lokalen Behörden die Verschlüsselungen von Apple und anderen ICT-Anbietern umgehen können. Um dies zu erreichen, soll sich Australiens Justizminister George Brandis und weitere Mitglieder der Regierung in den letzten Wochen mehrmals mit hochrangigen Vertretern von Apple zu Gesprächen getroffen haben. Apple wehrte sich bisher vehement dagegen, Hintertüren in die eigenen Systeme zu bauen und verteidigte diesen Standpunkt gegen verschiedene Regierungen — am prominentesten gegen die US-Geheimdienste und gegen die britische Regierung.

appleinsider.com

Apple zeigt Vorschau auf neue Emojis in iOS 11 und macOS 11.13

Mit dem neuen Unicode-Standard 10.0 werden 56 neue Emojis eingeführt. Bisher war unklar, wann Apple diese in seine Systeme integrieren wird. Wie das Unternehmen am «World Emoji Day» am 17. Juli bekannt gegeben hat, werden die neuen Emojis nun definitiv «später in diesem Jahr» in iOS, macOS und watchOS integriert. Weiterhin unklar ist dabei jedoch, ob dies bereits in den ersten Punkt-Null-Versionen der neuen Systeme der Fall sein wird, oder erst in einem späteren Update für die neuen Systeme iOS 11, macOS 10.13 und watchOS 4. So oder so gab Apple am World-Emoji-Day in einer Vorschau bekannt, wie eine Auswahl der 56 neuen Emojis dereinst aussehen werden.

www.apple.com

Eine Auswahl der neuen Emojis

Entwickler-Support über die App-Store-Bewertungen

Seit iOS 10.3 können Entwickler auf die im App Store von den Nutzern abgegebenen Bewertungen reagieren. Neu kann dieser «Support» auch an Team-Mitglieder delegiert werden.

developer.apple.com

Qualcomm-CEO hält aussergerichtliche Einigung mit Apple für möglich

Der CEO von Qualcomm, Steve Mollenkopf, erwartete in einem Interview Mitte Juli eine aussergerichtliche Einigung zwischen seinem Unternehmen und Apple. Schlussendlich gehe es nur um den Preis für das geistige Eigentum, so Mollenkopf.

appleinsider.com

Swatch präsentiert Swatch Pay — aber nicht für die Schweiz

«Mit Swatch Pay lanciert der Schweizer Uhrenhersteller die zweite Generation seiner smarten Bezahllösung.» Wie die Handelszeitung berichtet jedoch nicht für die Schweiz.

www.itmagazine.ch

Apple neu mit einer Chefin für das Geschäft in China

Mit Isabel Ge Mahe erhält Apples Markt-Region «Greater China» erstmals einen eigenen Manager. Ge Mahe wird dazu in den Rang «Vice President» erkoren. Die neue «Managing Director» hat mit «Greater China» die Märkte China, Hongkong, Macau und Chinesisch Taipei unter sich.

www.apple.com

Schmugglerin klebt sich über 100 iPhones an den Körper

Eine junge Frau hat versucht 102 iPhones von Hongkong nach Mainland-China zu schmuggeln. Die «Weibliche Iron Man», wie die lokale Presse die Frau nennt, hat sich dazu die 102 iPhones an den Körper geklebt. Überdies versuchte die Frau noch 15 Luxus-Uhren zu schmuggeln. Verpackt in Plastik, soll das Gut fast 20 Kilogramm gewogen haben.

9to5mac.com

Frau versuchte 102 iPhones nach China zu schmuggeln

Apple Machine Learning Journal

Der Mac-Hersteller hat einen Blog über die eigenen Forschungsfortschritte im Bereich Machine Learning gestartet. In diesem Journal veröffentlichen Apples Künstliche-Intelligenz-Forscher Artikel aus diesem Gebiet. Im ersten Beitrag geht es um die Verbesserung der Realistik von synthetischen Bildern.

https://machinelearning.apple.com/

Qualcomm will iPhone-Verkauf in Deutschland stoppen

«Mit zwei Patentklagen will der Chip-Konzern nun Einfuhr und Verkauf von iPhones in Deutschland unterbinden. […] Anders als in den USA [siehe weiter oben] geht es darum, den Import aller iPhone-Modelle zu stoppen und nicht nur solcher mit Chips des Konkurrenten Intel.»

www.heise.de

Vier Apple-Zulieferer klagen ebenfalls gegen Qualcomm

Der Streit zieht immer grössere Runden: Nun haben auch vier von Apples Auftragsfertiger — Hon Hai bzw. Foxconn, Pegatron, Wistron sowie Compal — in den USA Klage gegen Qualcomm eingereicht. Die vier werfen dem Chip-Hersteller wie Apple Verstösse gegen das Kartellrecht vor und stützen sich bei der Klageschrift auf die von Apple angebrachten Vorwürfe. Wie Apple gegenüber Reuters bestätigt hat, übernimmt das Unternehmen einen Teil der Anwaltskosten für die Klage.

www.reuters.com

Streit mit Qualcomm: Apple erhält auch Unterstützung von Samsung, Intel, Google, Amazon und anderen ICT-Grössen

Wie am 20. Juli bekannt wurde, unterstützt auch die «Computer & Communications Industry Association» (CCIA) Apples Rechtsstreit gegen den Chiphersteller Qualcomm. Zur Vereinigung gehören unter anderem grosse Tech-Unternehmen wie Samsung, Intel, Google oder Amazon. Die CCIA hat sich deutlich gegen das von Qualcomm geforderte iPhone-Verkaufsverbot in den USA ausgesprochen. Am 22. Juli äusserte sich der Chip-Hersteller Intel noch im Speziellen mit einem Statement (PDF). Intel wirft Qualcomm darin vor, seine Patente zu einer nicht fairen Preis zu lizenzieren und seine Position in der Branche zu missbrauchen — dies mit einer langen Liste an monopolistischen Praktiken.

www.reuters.com

Kommt ein iPhone SE Version 2?

«Hat das iPhone SE eine Zukunft? Das kleine 4-Zoll-Smartphone ist technisch schon etwas veraltet und könnte im September als neues Modell mit A10-Prozessor vorgestellt werden. An den anderen Eigenschaften will Apple angeblich nicht rütteln.»

www.maclife.de

Oscar-Gewinner Steven Soderbergh wird nächsten Film nur mit iPhone drehen

Regisseur Steven Soderbergh, bekannt für Filme wie Traffic oder die Casino-Diebes-Triologie Ocean’s plant angeblich, seinen nächsten Film gänzlich mit dem iPhone zu drehen.

www.tracking-board.com

Jeffrey Katzenberg pitched TV-Dienst an Apple

DreamWorks-Mitbegründer Jeffrey Katzenberg plant einen «innovativen» mobile-first TV-Dienst namens «New TV». Diesen soll der Manager nun bei Apple, Google und anderen Tech-Unternehmen vorgestellt haben. Katzenberg sucht Investoren.

appleinsider.com

Intel löst Wearables-Abteilung auf

Einem Bericht zufolge hat Intel die letzten Angestellten seiner Health- und Wearables-Abteilung entlassen. Nun will das Unternehmen wieder vermehrt auf AR fokussieren.

www.engadget.com

Fortune 500: Apple wieder am profitabelsten

In der 63. Ausgabe der «Fortune 500»-Liste rangiert Apple auf dem dritten Platz — geschlagen nur vom übermächtigen Walmart und Berkshire Hathaway. Gemessen an der Profitabilität jedoch kommt niemand an Apple vorbei: Apple rangiert mit 45.7 Milliarden US-Dollar Gewinn mit Abstand auf dem ersten Platz. Das Finanzinstitut J.P. Morgan Chase kommt mit 24.7 Milliarden US-Dollar auf dem zweiten Platz nicht mal in die Nähe von Apples Wert.

fortune.com

Apple entwickelt angeblich Fahrzeugakkus mit chinesischer Firma

«Der iPhone-Konzern arbeitet einem Bericht zufolge mit einem großen Hersteller von Akkus für elektrische Fahrzeuge zusammen, um an Batterietechnik zu forschen.»

www.heise.de

iTunes-Käufe via Mobiltelefon-Rechnung in drei weiteren Ländern

Apple-Nutzer in Dänemark, Hongkong und Schweden können auf Wunsch ihre Einkäufe bei iTunes und anderen Apple-Diensten ab sofort mit ihrer Mobiltelefon-Rechnung statt mit Kredit- oder Debit-Karten bezahlen. In Hongkong mit 3HK und SmarTone, in Dänemark mit 3 und in Schweden mit Telenor Sverige AB oder 3. In der Schweiz wird diese Bezahlmöglichkeit nur von der Swisscom angeboten.

support.apple.com

Disney- und Pixar-Figuren für Apples «Clips»

In einem umfangreichen Update erhält Apples Video-App «Clips» eine Handvoll neue Funktionen. Dazu gehören Figuren von Disney und Pixar, die in die Videos integriert werden können. Weiter sollen mit der neuen Version Videos noch schneller und einfacher erstellt werden können. Die App wird überdies auf neuen iPhones und iPads neu standardmässig vorinstalliert.

www.apple.com

Disney- und Pixar-Charaktere in Clips

Rekord: Apple gab im letzten Quartal 2.2 Milliarden US-Dollar für Lobbying aus

Zwischen dem 1. April und dem 30. Juni hat Apple so viel für Lobby-Arbeit ausgegeben, wie noch nie zuvor: 2.2 Milliarden US-Dollar flossen in das Lobbying von Donald Trumps Regierung.

disclosures.house.gov

Apple ernennt Langzeitmitarbeiterin zur neuen HR-Chefin

Deirdre O’Brien ist neu Apples «Vice President of People». In der neuen Führungsrolle betreut O’Brien alle Aktivitäten der Personalabteilung und ist dabei direkt Tim Cook unterstellt. O’Brien arbeitet seit 1988 für Apple, und hat damit schon unter 5 Apple-CEOs gedient: John Sculley, Michael Spindler, Gil Amelio, Steve Jobs und Tim Cook.

www.apple.com

Markenrecht: Wenn Zahnärzte in den Apfel beissen …

In Zürich haben zwei Zahnärzte ein Logo ins Schweizerische Markenregister eingetragen, welches einen angebissenen Apfel zeigt. «Bislang wurde gegen das zahnärztliche Apfel-Logo noch kein Widerspruch erhoben», schreibt Rechtsanwalt Marin Steiger auf seiner Webseite.

steigerlegal.ch

Bildmarke für zwei Zürcher Zahnärzte

Steve-Jobs-Oper: Lob vom Publikum, Kritiken gut bis durchwachsen

«‹The (R)evolution of Steve Jobs› wurde am Samstag in Santa Fe uraufgeführt. Das Urteil fällt unterschiedlich aus.»

www.heise.de

Dritte Apple-Watch-Generation im Herbst?

Der chinesischen Economic Daily News zufolge soll erneut einzig der Auftragsfertiger «Quanta» von Apple für die Produktion der nächsten Apple-Watch-Generation beauftragt worden sein. Quanta produzierte bereits die erste und aktuell die zweite Generation von Apples Smartwatch. Nun wird für Quanta für das dritte Quartal eine Umsatzsteigerung vorhergesagt. Entsprechend wird nun über die Einführung einer neuen Apple-Watch-Generation im Herbst spekuliert.

www.digitimes.com

Trump: Apple wird drei «grosse, schöne» Fabriken in den USA bauen

In einem Interview mit dem Wall Street Journal erklärte US-Präsident Donald Trump, Apple-CEO Tim Cook habe ihm versprochen drei «grosse Fabriken, schöne Fabriken» in den USA zu bauen. Details dazu nannte Trump der Zeitung zufolge keine. Apple selbst wollte auf Aussage von Trump keine Stellung nehmen.

www.wsj.com

Patentverletzung bei iPhone-Prozessor: Apple soll halbe Milliarde Dollar an US-Universität zahlen

«Ein US-Richter hat die ursprünglich angesetzte Summe nun verdoppelt, Apple habe das Patent der Universität mit der A-Chip-Reihe in iPhone und iPad weiter verletzt. Eine weitere Klage ist anhängig.»

www.heise.de

Apples Werbe-Manager im Interview

Todd Teresi, Apples «VP of Advertising Platforms», hat während einer Fragerunde anlässlich der «Postback»-Konferenz in Seattle erklärt, warum der Mac-Hersteller «iAd» für die neue «Search Ads»-Plattform aufgegeben hat. Des Weiteren verriet Teresi einige bisher unbekannte Zahlen zu Apples Werbe-Plattform und sprach über die Zukunft der App-Werbung.

appleinsider.com

Apple arbeitet mit Hörgerätefirmen zusammen

«Apple will die neuesten Cochlea-Implantate des Hörgeräteherstellers Cochlear direkt an das iPhone per Bluetooth anbinden. Die notwendigen Lizenzen werden angeblich kostenlos vergeben.»

www.maclife.de

Apples Auftragsfertiger Foxconn baut 10-Milliarden-Fabrik in den USA

Foxconn-CEO Terry Gou verkündete diese Woche Pläne, wonach der Auftragsfertiger für 10 Milliarden US-Dollar im US-Bundesstaat Wisconsin eine LCD-Fabrik bauen wolle. Die Fabrik soll bis 2020 erbaut und 13’000 Arbeitsstellen schaffen. Es heisst, zuerst sollen vornehmlich grosse LCD-Bildschirme in der Fabrik produziert werden – dies für die Foxconn-Tochter Sharp.

www.theverge.com

WhatsApp: täglich eine Milliarde Benutzer

Vor einem Jahr konnte der populäre Messenger-Dienst «WhatsApp» noch eine Milliarde monatlich aktive Nutzer verzeichnen – heute sind es eine Milliarde Nutzer die täglich den Messenger nutzen. Monatlich ist WhatsApp bei 1.3 Milliarden aktiven Nutzern angelangt. Pro Tag werden überdies durchschnittlich 55 Milliarden Nachrichten, 4.5 Milliarden Fotos und eine Milliarde Videos über WhatsApp verschickt.

blog.whatsapp.com

Aktuelle Statistiken zu WhatsApp

Qualcomm wehrt sich gegen Apple-Unterstützung der CCIA

In einem Statement wehrt sich der Chip-Hersteller Qualcomm gegen die von der CCIA gemachten Aussagen. Die CCIA, zu der unter anderem grosse Tech-Unternehmen wie Samsung, Intel, Google oder Amazon gehören, hatte sich Mitte Juli deutlich gegen das von Qualcomm geforderte iPhone-Verkaufsverbot in den USA ausgesprochen (Details siehe weiter oben). Qualcomm wirft den CCIA-Mitgliedern vor, die Handelsaufsichtsbehörden koordiniert mit falschen Informationen zu beeinflussen. Qualcomm zufolge würde das iPhone-Verkaufsverbot der Konkurrenz nicht schaden.

appleinsider.com

Jeff Bezos überholt (kurz) Bill Gates als reichste Person der Welt

Amazon ist derzeit einer der Börsenlieblinge. Mitunter deshalb ist das geschätzte Vermögen von Amazon-Chef Jeff Bezos jüngst kräftig angestiegen, denn dazu gehören auch 17 Prozent aller Amazon-Aktien. Am Mittwoch stieg das Vermögen gar so weit an, dass Bezos mit geschätzten über 90 Milliarden US-Dollar nun sogar Bill Gates den Titel «Reichster Mensch der Welt» weg-schnappen konnte. Gates hatte diesen Titel zuletzt seit 2013 inne. Am Donnerstag enttäuschte Amazon jedoch mit seinen Quartalszahlen, wodurch die Aktien des Online-Verkaufsladens kräftig an Wert verloren und Bezos den Thron wieder Gates überlassen musste.

www.bloomberg.com

«Der Herr der Emojis liebt Öpfelchüechli»

«Mark Davis entscheidet mit darüber, welche Emojis den Weg auf unsere Smartphones finden. Der Kalifornier arbeitet bei Google Schweiz und zeigt sich im Interview als Kenner der Schweizer Desserts.»

www.bluewin.ch

Warum das Apple TV Marktanteile verliert und andere Anbieter gewinnen

«Mit dem Apple TV bewegt sich Apple in einer Boom-Branche, die deutliche Zuwachsraten verzeichnet. TV-Systeme, die sich per Box mit dem Internet verbinden oder auch direkt Zugang zu Online-Angeboten herstellen, stossen auf immer mehr Kundeninteresse. Im Jahresvergleich lag die Wachstumsrate bei 10 Prozent. Mehr als die Hälfte der Anwender mit Online-Zugang für ihren Fernseher entschieden sich einer Studie zufolge für Boxen wie Apple TV, Chromecast, Fire TV oder vergleichbare Lösungen anderer Hersteller. Aus der Untersuchung geht allerdings hervor, dass Apple nicht Schritt halten kann - zumindest wenn man die reinen Verkaufszahlen betrachtet.»

www.mactechnews.de

HomePod: Raumerfassung soll nicht an Apple übermittelt werden

«Apple tritt Bedenken entgegen, der vernetzte Lautsprecher übermittle die von ihm erfassten Informationen über die räumliche Umgebung an den Hersteller: Die Analyse des Raums erfolge rein lokal.»

www.heise.de

Apple Maps: Weitere Regionen mit Verkehrs- und ÖPNV-Infos

In den beiden Staaten Israel und Rumänien können in Apples Kartentechnologie ab sofort auch Verkehrsinformationen angezeigt werden. Des Weiteren zeigt Apple Maps in der US-Region Nevada und in der Region Calgary in Kanada neu auch Infos des öffentlichen Verkehrs an.

www.apple.com

Apple-TV-Siri-Feature «Was hat er gesagt?“ beschert Apple Patentklage

«Wenn der Apple-TV-Benutzer in einem Film etwas nicht versteht, muss er Siri dies nur mitteilen: Die Software springt dann zurück und schaltet kurz die Untertitel ein. Ein Unternehmen meint, dass Apple diese Idee geklaut hat.»

www.giga.de

Einigung in Patentstreit: Apple zahlte Nokia 2 Milliarden US-Dollar

Wie aus dem neuesten Geschäftsbericht von Nokia hervorgeht, zahlte Apple im Zuge der Einigung im Patentstreit zwischen den beiden Firmen 2 Milliarden US-Dollar an die Skandinavier. Zuvor waren keine Details zu den finanziellen Aspekten der Kooperation bekannt. Im Mai hiess es einzig, Nokia werde von Apple zusätzlich zu Umsatzbeteiligungen während der Vertragslaufzeit eine Vorabbarzahlung in (damals noch) unbekannter Höhe erhalten.

nokiamob.net

Jobs-Witwe übernimmt «The Atlantic»-Magazin

Das von Steve-Jobs-Witwe Laurene Power Jobs gegründete und geleitete «Emerson Collective» hat die Mehrheit an der 160-jährigen US-Politzeitung «The Atlantic» übernommen.

gizmodo.com

Apples irisches Rechenzentrum noch immer nicht genehmigt

«Schon vor zweieinhalb Jahren hatte der iPhone-Produzent ein iCloud-Data-Center für die Grafschaft Galway im Westen des Landes angekündigt. Doch Anwohner wehren sich seither erfolgreich gegen die Ansiedlung.»

www.heise.de

Apple plant zweites Datencenter in Dänemark

Im dänischen Aabenraa, unweit der Deutschen Grenze, plant Apple ein Datencenter. Es wäre nach jenem in Viborg bereits das zweite solche in Dänemark. Das Werk soll 6 Milliarden dänische Kronen (knapp 900 Schweizer Franken) kosten und im zweiten Quartal 2019 in Betrieb gehen. Aus Aabenraa sollen dereinst Apple-Dienste wie der iTunes Store, die App Stores, Apples Kartentechnologie, die Nachrichten-Plattform «iMessage» sowie der digitale Assistent Siri betrieben werden.

9to5mac.com

Samsung überholt Intel als weltweit grösster Chip-Hersteller

Nach 24 vom Thron gestossen: Samsung hat im vergangenen Quartal von seinen 54 Milliarden US-Dollar Umsatz deren 15 Milliarden über «Samsung Semiconductors» umgesetzt. Damit hat Samsung mit Chips mehr Umsatz generiert als der bisherige Platzhirsch Intel (14.8 Milliarden USD).

www.engadget.com

Apple hat die profitablesten Verkaufsläden der Welt

In den letzten Jahren sind die Umsätze, die in klassischen Verkaufsläden gemacht werden, zurückgegangen. Trotzdem behauptet sich laut einer Studie von CoStar ein Player mit weiterhin grossem Abstand auf dem ersten Platz: Apple. Die fast 500 Apple Stores weltweit generieren im Schnitt pro Quadratfuss unglaubliche 5546 US-Dollar. Zum Vergleich: der am besten laufende Lebensmittelverkäufer Reis & Ivy generiert 3970 USD, die beste Benzin-Händlerkette Murphy USA 3721 USD und der erfolgreichste Juwelier Tiffany & Co. kommt einzig auf 2951 US-Dollar pro Quadratfuss.

www.prnewswire.com

Apple entfernt VPN-Apps aus chinesischem iOS App Store

Weil sie in China laut lokalem Recht illegal sind, verstossen sie auch gegen die «App Store Review Guidelines» von Apple. Aus diesem Grund hat Apple in den letzten Tagen alle VPN-Apps aus den chinesischen iOS App Store entfernt. Dank den virtuellen Tunnels mittels VPN konnten Chinesische Nutzer bisher die chinesische Internet-Zensur durch die «Great Firewall» umgehen. Apple beugt sich immer öfter dem chinesischen Recht – so wurden in den vergangenen Monaten verschiedene Apps aus dem chinesischen Store entfernt, beispielsweise auch jene der New York Times. Für ein neues Datencenter für den chinesischen Markt partnert Apple zudem mit einem lokalen Internet-Unternehmen (siehe weiter oben).

www.expressvpn.com

… und zum Schluss noch dies:

Zwei iPhones mit Macron auf offiziellem Präsidenten-Portrait — Auf dem offiziellen Portrait-Foto des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron sind gleich zwei iPhones zu sehen. Macron hat die beiden Apple-Smartphones mit grosser Sorgfalt selbst für das Foto positioniert:

twitter.com

Macron und die zwei iPhones

macprime.ch Links

Kategorie: Specials
Tags: Qualcomm, Retrospectiva

2 Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können bei diesem Inhalt einen Kommentar schreiben. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.