Doch keine Produktionsprobleme beim kommenden iPad mini?

In den letzten Wochen gab es widersprüchliche Gerüchte um den Verkaufsstart der nächsten Generation des iPad mini. Ming-Chi Kuo von KGI Securities rechnet aufgrund von Produktionsverzögerungen mit einem Verkaufsstart im vierten Quartal, während andere Analysten von einem Verkaufsstart im Sommer ausgehen.

Gemäss einer Analyse von DisplaySearch sollen Apples Zulieferer sehr wohl in der Lage sein, ab Sommer mit der Massenproduktion des iPad mini zu beginnen. Damit könnte der Verkaufsstart bereits im September stattfinden. Die von Ming-Chi Kuo angesprochenen Produktionsprobleme sind bei den Analysten von DisplaySearch kein Thema. Mit einem solch frühen Produktionsstart wäre Apple in der Lage, bis zum wichtigen Weihnachtsgeschäft genügend Geräte an Lager zu haben, um die erwartet grosse Nachfrage decken zu können.
Wie auch andere Analysten rechnen die Analysten von DisplaySearch mit der Implementierung eines Retina Displays. Das Display soll wie beim iPad 4 über eine Auflösung von 2’048 mal 1’536 Pixel verfügen. Damit wäre die Pixeldichte des neuen iPad mini ähnlich gross wie beim iPhone 5.

Apple soll für die nächste Generation des iPad mini an LG als Display-Lieferant festhalten. Samsung liefert bereits für das aktuelle iPad mini keine wichtigen Komponenten mehr und man geht davon aus, dass dies auch für die kommende iPad-mini-Generation so bleiben wird. Durch die enorme Nachfrage nach dem iPad mini wurde in den letzten Monaten die Rolle von LG als Zulieferer immer wichtiger.

Anzeige (?)

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Sponsoren

macprime.ch unterstützen