Flugaufsicht lockert Regelungen über Nutzung mobiler Geräte in Flugzeugen

Die US-Flugaufsicht FAA hat eine neue Richtlinie erlassen, die es Flug-Passagieren künftig erlauben, ihre elektronischen Geräte auf fast allen Phasen des Fluges zu verwenden.
Während das elektronische Gerät in der Start- und Landephase in der Rückenlehne verstaut werden muss, ist es nicht mehr notwendig, dieses komplett auszuschalten. Bereits bisher haben sich wohl viele Passagiere nicht an die Ansage der Kabinen-Crew gehalten und das elektronische Gerät trotz der Aufforderung zum Ausschalten eingeschaltet gelassen.
Smartphones, wie auch andere elektronische Geräte mit Mobilfunk- oder WiFi-Empfang, müssen während der gesamten Flugphase im Flugmodus sein. Nur wenn die Airline die Nutzung eines eigenen WiFi-Netzwerkes erlaubt, kann der Passagier auch diese Dienstleistung nutzen. Weiterhin erlaubt bleibt die Nutzung von Bluetooth-Geräten, wie beispielsweise mobilen Tastaturen.

Obwohl die Regeln nur innerhalb der USA gelten, will sich die FAA dafür einsetzen, dass auch andere Länder ihre Regeln lockern. Aus Europa wurden allerdings noch keine Absichten in diese Richtung bekannt.

Damit die elektronischen Geräte während der gesamten Flugphase eingeschaltet werden dürften, muss die FAA die Flugzeuge zertifizieren. Die US-Behörde geht davon aus, bis zum Ende des Jahres einen signifikanten Teil der US-Flotte abgenommen zu haben. Die Airlines müssen der Behörde die Sicherheit ihrer Flugzeuge beweisen.

Die von der FAA aufgestellten Regeln gelten nicht absolut. Wenn es der Pilot für notwendig erachtet, soll er auch selbständig das Ausschalten der mobilen elektronischen Geräte verfügen können. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn während einer ersten Phase im Landeanflug die Sicht schlecht ist.

Übersicht über die FAA-Regeln Quelle: MacRumors

Anzeige (?)

Kommentare

Anmelden um Kommentar zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Leser können diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder anmelden.

Sponsoren

macprime.ch unterstützen