Analyst: Apple wollte 2013 Tesla übernehmen

Laut Craig Irwin, einem «Senior Analyst» der Investmentfirma Roth Capital Partners, wollte Apple 2013 Tesla übernehmen. Der Mac-Hersteller habe dem Autohersteller damals ein ernsthaftes Angebot gemacht. «Rund 240 US-Dollar» habe das Unternehmen pro Tesla-Aktie geboten, will der Analyst gleich von mehreren vertrauenswürdigen Kontakten bestätigt bekommen haben. Bei den 2013 gut 114 Millionen verwässerten Aktien von Tesla hätte Apple diese Übernahme gut 27 Milliarden US-Dollar gekostet.

Irwin ist von dieser Geschichte «vollends überzeugt». Der Analyst konnte jedoch nicht in Erfahrung bringen, ob es das Gebot je bis zu einer konkreten Papier-Form geschafft hat. Das sagenumwobene «Project Titan» jedenfalls sei «absolut nicht tot», so der Analyst weiter. Apple baue derzeit «mehrere grosse trockene Räume in Kalifornien». Das Unternehmen mache «etwas interessantes und aufregendes bezüglich Batterien».

Seit Jahren ranken sich diverse Gerüchte rund um Apples Ambitionen im Bereich der Automobilität. Spekuliert wird darüber, dass Apple Auto-Hersteller mit eigenen Technologien beliefern könnte bis hin zum eigenständigen «Apple Auto». Vor gut zwei Jahren bestätigte Apple-CEO Tim Cook in einem Interview ein Fokus auf autonome Systeme.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am