Apple entwickelt ultradünnes 15-Zoll-MacBook-Pro

Seit drei Jahren bietet Apple mit dem MacBook Air ein ultraportables Mac-Notebook an, welches sich allmählich zum Kassenschlager entwickelt hat. In Zukunft wird Apple offenbar auch 15-Zoll-Notebooks (und vermutlich auch 17-Zoll-Modelle) in einem vergleichbar kompakten Design anbieten.

MacRumors erwartet ein entsprechendes Gerät pünktlich vor dem Weihnachtsgeschäft. Es ist allerdings unklar, ob Apple dabei auf die Bezeichnung MacBook Air oder MacBook Pro setzen wird, wobei letzteres plausibler scheint. Die neuen Geräte werden über ein Solid State Drive verfügen und kein optisches Laufwerk mehr besitzen. Schon länger wird erwartet, dass Apple die optischen Laufwerke zugunsten einer kompakteren Bauweise und einer längeren Akkulaufzeit bald auch aus dem MacBook Pro verbannen wird. Zu hoffen bleibt, dass Apple das MacBook Pro anders als das MacBook Air auch künftig mit allen gewohnten Schnittstellen ausstatten wird.

Von Daniel Aeschlimann
Veröffentlicht am

7 Kommentare

Profilfoto von FiveO

Kommentar von FiveO

In Anbetracht der Performance der aktuellen Macbook Air ist ein Wechsel zu SSD bei den Pro Modellen nun wirklich nötig. Ja diese optischen Laufwerke sind auch nicht mehr nötig - hab mein Laufwerk die letzen Jahre nur gebraucht um ein Windows auf die Bootcamp Partition zu laden. Und da kann ich getrost auf ein internes Laufwerk verzichten. Ultra-dünn muss das Pro Modell nicht werden - sind bereits jetzt im Gegensatz zur Konkurrenz sehr schlank. Ausserdem sollte das Pro Modell auch etwas stärkere Prozessoren (mehr Verlustwärme) vertragen können um sich dann auch etwas vom Air wieder distanzieren zu können.

Kommentar von schn0rkel

SSD sind super, auch wenn noch immer nicht feststeht, wie lange die Dinger halten. Es muss aber die Plattengrösse stimmen - 256gb wären für ein Macbook Pro doch sehr gering.

Auf das Laufwerk kann man verzichten (sofern es weiterhin als externes Gerät zu kaufen ist), ein neues MBP muss aber zwingend einen Gigabit Ethernet Port haben, oder zumindest einen Gigabit Adapter für Thunderbolt.

Was sie auch verbessern könnten: die Wärmeentwicklung bei der aktuellen MBP Version, vor allem bei der i7, ist nicht mehr lustig. Mein i7 röhrt den halben Tag wie ein Staubsauger; sowas ist man sich von Macs nicht gewöhnt.

Profilfoto von JronMasteR

Kommentar von JronMasteR

Ich nehme mal stark an das die nächsten MBP’s nicht mehr mit einem DVD-Laufwerk ausgestattet sein werden, wenn man bedenkt, dass der MacMini nun auch ohne daherkommt. Für die Leute die das Laufwerk regelmässig benutzt haben ist das natürlich nicht erfreulich. Meiner Meinung nach müssen die Pro’s nicht ultraportabel sein. Ein Pro Gerät muss über genügend Schnittstellen verfügen, eine schnelle dedizierte Grafikkarte besitzen und mit genügend Speicherkapazität daherkommen. Sollten die neuen Pro’s mit SSD’s daherkommen wünsche ich mir die Möglichkeit zusätzlich eine HDD einbauen zu können. SSD’s mit hoher Kapazität sind einfach immer noch zu teuer. Ich hoffe stark, dass die neuen Pro’s nicht einfach schnellere Air’s werden…

Kommentar von schn0rkel

Beim DVD Laufwerk scheiden sich die Geister. Die meisten nutzen das nur noch zum DVDs rippen, würde ich mal sagen. Ich würde mir halt dann ein externes Laufwerk kaufen.

Mir ist das aktuelle Macbook Pro entschieden zu schwer - allerdings würde ich eine Gewichtsreduktion auch nur dann begrüssen, wenn die Ports noch vorhanden sind. NOCH weniger Ports (2x USB, kein eSATA und kein HDMI) wäre dann das Aus für mich.

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.