Apple erhält Patent für drahtloses Laden zugesprochen

Apples Marketing-Chef Phil Schiller wurde nach der Präsentation des iPhone 5 darauf angesprochen, wieso Apple beim neuen iPhone 5 kein drahtloses Aufladen ermöglicht. Schiller meinte kritisch, dass es bislang keinen Mehrwert für eine solche Lösung gibt. Die aktuellen Lösungen sind gemäss Schiller zu wenig ausgereift und zu wenig kompakt. Nun hat Apple ein Patent zugesprochen bekommen, welches das drahtlose Aufladen des Akkus zum Inhalt hat. Das Patent mit dem Titel «Wireless Power Utilization in a Local Computing Environment» beschreibt, wie von einer zentralen Stromquelle aus mehrere Geräte bei einem Abstand von bis zu einem Meter aufgeladen werden können. Als Empfangsgerät kann nicht nur ein iPhone oder iPad dienen, sondern beispielsweise auch eine Magic Mouse, ein Magic Trackpad oder eine Apple-Tastatur. Einzige Voraussetzung, um als Empfangsgerät in Frage zu kommen, ist das Vorhandensein eines Empfänger-Chips. Als Stromquelle dient kein externes Peripherie-Gerät, sondern beispielsweise ein iMac. Auch bei der Quelle ist die einzige Voraussetzung das Vorhandensein eines Chips, welcher die elektromagnetischen Wellen aussendet.

Die beschriebene Technologie basiert auf der «Near Field Magnet Resonance»-Technologie, bei welcher die Energie mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen übertragen wird. Ähnlich funktionieren passive NFC-Chips.

Das Apple-Patent hat den Vorteil, dass kein zusätzliches Equipment gebraucht wird, um die eigenen Geräte zu laden. Auch muss man das zu ladende Gerät nicht speziell platzieren, um den Akku zu laden. Mit diesem System werden Phil Schillers Zweifel wohl ausgeräumt. Der Vorteil des Apple-Systems gegenüber dem zum Beispiel aktuell von Nokia eingesetzten System für die Lumia-Smartphones ist offensichtlich.

Ob und wann Apple ein solches System jedoch tatsächlich auf den Markt bringen könnte, ist wie immer unklar.

Skizze zum neuen Apple-Patent

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

4 Kommentare

Profilfoto von truni

Kommentar von truni

Ich glaube, dass es kommen wird. Alle Kabel fallen über Kurz oder Lang weg. Während eines 8-Stunden-Tags sind bei Weitem die Akkkus aufgefrischt von allen Geräten «in der Nähe» und man ist bereit für den «Roadtrip». Für Tastaturen und Trackpads brauchts ja nicht wirklich viel Strom. Bei Bedarf wird einfach etwas nachgeladen, Chips werden das regeln …

Profilfoto von tapebias

Kommentar von tapebias

Ein kabelloses Laden à la Nokia ist eigentlich gar nicht kabellos. Ich habe immer noch das Kabel von der Stromquelle zum Ladegerät. Nur der zweite Stecker fällt weg. Dafür habe ich ein zusätzliches Gerät. Lohnt sich der Aufwand? Da finde ich den Ansatz von Apple doch durchdachter und intelligenter. Vielleicht wird dann mein Herzschrittmacher auch gleich mit aufgeladen !?

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.