Apple erhält Patent für gekrümmte Touch-Sensoren

Das US-Patentamt hat Apple in dieser Woche ein neues Patent zugesprochen, das eine effizientere Technologie beschreibt, um gekrümmte Sensoren herstellen zu können. Die von Apple patentierte Technologie mit dem Titel «Curved touch sensor» erlaubt es dem Unternehmen, einen gekrümmten Touch-Sensor herzustellen, ohne die im Sensor verbaute Technik zu beschädigen.

Um Strukturveränderungen bei den verwendeten Komponenten zu verhindern, wird gemäss der Patentschrift in einem ersten Schritt der Halbleiter auf einem flexiblen Trägermaterial aufgetragen. In einem zweiten Schritt werden die beiden Komponenten auf eine gekrümmte Form gelegt und dabei erhitzt. Mit Hilfe dieser Technologie sollen Touch-Sensoren entstehen, bei welchen der Abstand zwischen den Sensor-Komponenten und der Oberfläche immer gleich ist. Dank dieser Eigenschaft reagiert der Sensor immer gleich, egal wo dieser berührt wird.
Gemäss der Patentschrift kann die Technik auch genutzt werden, um Sensoren mit anderen Formen herzustellen. Denkbar sind beispielsweise berührungsempfindliche Oberflächen in der Form einer Welle.

Die aktuell verwendeten Technologien, um gekrümmte Sensoren herzustellen, weisen gemäss Apple einige Nachteile auf. So ist es beispielsweise ausgesprochen schwierig, einen dünnen gekrümmten Sensor herzustellen. Aufgrund der Empfindlichkeit der verwendeten Komponenten können die Hersteller bei der Produktion keine zu hohen Temperaturen einsetzen. Diese Restriktion behindert den effizienten Produktionsprozess.

Apple nennt in der Patentschrift verschiedene Anwendungsbereiche, in welchen die patentierte Technologie eingesetzt werden könnte. Dazu zählen unter anderem Touch Pads sowie Computer-Mäuse. Ein möglicher Anwendungsbereich wäre beispielsweise die Magic Mouse von Apple.

Abbildung aus der Patentbeschreibung von Apple Quelle: AppleInsider

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am