Apple erklärt, warum «Hey Siri» beim HomePod auch bei laufender Musik funktioniert

Im hauseigenen Machine Learning Journal hat Apple einen Artikel publiziert, in welchem das Unternehmen einige Details über die Siri-Implementierung im HomePod erläutert. Im Fokus liegen die Methodiken, die es dem Lautsprecher erlauben, auch bei lauter Musikwiedergabe einen weit vom HomePod entfernten Nutzer zu hören, und zwar auch dann, wenn gleichzeitig noch von anderen Quellen her Audio wiedergegeben werden – beispielsweise von einem Fernseher oder von Haushaltsgeräten. All diese Bedingungen würden andere Vorgehen voraussetzen, die gesprochenen Befehle für Siri von den anderen Sound-Quellen effektiv und effizient unterscheiden zu können. Wie die Artikel-Autoren aus Apples Audio-Software-Engineering- und Siri-Speech-Teams erklären, benötigt das Spracherkennungssystem im HomePod weniger als 15 Prozent des integrierten mit 1.4 GHz getakteten A8-Prozessors. Apple hat dem Artikel auch interessante Audio-Clips angehängt, in denen die Geräuschunterdrückungstechnologie des HomePod demonstriert wird.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am