Apple erlaubt neu Werbung in Push-Mitteilungen

Apple hat in dieser Woche die «App Store Review Guidelines» überarbeitet, also jenes Regelwerk, welches unter anderem bestimmt, was für Apps erlaubt sind, was Apps erfüllen müssen um im App Store zugelassen zu werden und was Entwickler mit ihren Apps dürfen und was nicht.

Das Regelwerk wurde unter anderem im Hinblick auf Antworten zu Nutzer-Reviews, SPAM, Push-Mitteilungen, «Sign in with Apple», Data Colletion und Storage sowie Mobile Device Management angepasst.

Für am meisten Aufsehen sorgte dabei eine gewichtige Änderung bezüglich der Push-Mitteilungen. Bisher war es verboten, mittels Push-Meldungen Werbung auszuliefern – nicht selten ist diese Regel aber von den Entwicklern ignoriert worden. Gleichzeitig hat Apple diese Regel nicht aktiv überwacht und für eigene Dienste auch selbst Werbe-Pushes versendet. Neu erlaubt Apple in den Guidelines ausdrücklich das Versenden von Werbe-Pushes. Der Nutzer muss dem Empfang von Push-Meldungen aber – wie schon bisher – ausdrücklich zustimmen.

Gleichzeitig erinnert Apple die Entwickler daran, dass ab dem 30. April 2020 alle neu für den App Store eingereichten iPad- und iPhone-Apps mit dem iOS 13 SDK entwickelt worden sein müssen. Auch der Anmeldedienst «Sign in with Apple» muss ab besagtem Datum von allen Apps unterstützt werden, die andere Social-Logins wie jene via Facebook oder Google anbieten.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am