Apple informiert über die Parental-Control-Funktionen in seinen Produkten

Auf einer neuen Webseite mit dem Titel «Families» informiert Apple über die verschiedenen Kindersicherungs-Funktionen und zugehörigen Sicherheits-Einstellungen sowie Inhalte-Einschräkungen, die das Unternehmen in seine Produkte und Dienste eingebaut hat.

Ausschlaggebend für die neue Unterseite auf Apple.com dürfte der Vorstoss von zwei Apple-Investoren sein, die Anfang Jahr das Unternehmen aufgefordert hatten für Eltern eine Software zu entwickeln, mit der sie Kindern die Nutzungsdauer eines Smartphones beschränken können. Apple solle etwas gegen Smartphone-Sucht bei Kindern machen, so die Forderungen. Apple entgegnete damals, dass man bereits 2008 man Inhalts- und System-Verwaltungs-Möglichkeiten in das iPhone-Betriebssystem integriert habe, mit welchen insbesondere Eltern die Nutzung der Geräte durch ihre Sprösslinge kontrollieren und einschränken können. Der Mac-Hersteller versprach aber noch ausführlichere «Parental Control»-Werkzeuge in künftigen Betriebssystem-Versionen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am