Apple Music: Regionalere «Up Next»-Kampagnen und «City Charts»

Wahrscheinlich erhält der Musik-Streamingdienst «Apple Music» demnächst sogenannte «City Charts»-Playlists. Apple erweitert zudem die «Up Next»-Kampagne in knapp einem dutzend Ländern mit lokaleren Künstlern.

Stefan Rechsteiner

11 mal lokaleres «Up Next»

Apple internationalisiert seine Künstler-Promotions-Kampagne «Up Next». Mit der Kampagne stellt Apple im Musik-Streamingdienst seit dem April 2017 monatlich einen aufstrebenden Künstler in den Fokus. Das Unternehmen macht dies mit redaktionellen Inhalten und mit prominenter Bewerbung der «Up Next»-Künstler.

Nun soll das globale Programm mehr «lokalen Fokus» erhalten. In vorerst 11 Regionen wird es künftig eigene «Up Next»-Kampagnen geben. Neu werden neben den USA auch in Deutschland, Frankreich und Grossbritannien, sowie in Australien, Kanda, Südafrika, Indien, Mexiko, Russland und Japan monatlich lokale Künstler mit «Up Next» beworben. Ab nächstem Monat werde das Programm auch in China gestartet, wie Billboard von Apple erfahren hat.

Demnächst «City Charts»

9to5Mac hat in den Tiefen einer iOS-14.5-Beta Codefragmente entdeckt, die auf neue tägliche Playlists in Apple Music hindeuten. Demnach soll Apple planen, sogenannte «City Charts»-Playlists zu veröffentlichen.

Mit diesen Wiedergabelisten soll man «entdecken können, was in über 100 Städten auf der ganzen Welt beliebt ist», wie es im Quellcode heisst.

Das Gerüchteportal konnte die Wiedergabelisten jedoch nicht selbst aktivieren. Entsprechend ist auch noch nicht bekannt, welche Städte über eigene Charts-Playlists verfügen werden.

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.