Apple partnert mit SAP

Durch eine Kooperation wollen die beiden Unternehmen ihren Entwicklern die Möglichkeit bieten, leistungsstarke native Enterprise-Apps auf Basis der SAP-Plattformen für iOS zu entwickeln.

Stefan Rechsteiner

Der Mac-Hersteller und der deutsche Software-Konzern SAP haben eine Kooperation angekündigt. Die beiden Unternehmen wollen zusammen für Geschäftskunden die Arbeit mit iPhone und iPad «revolutionieren». Dazu wollen die beiden die Prozesse der «SAP HANA»-Plattform mit nativen Apps auf iOS abbilden. Hierzu wird es ein gemeinsames iOS Software Development Kit, kurz SDK, geben und eine «Schulungsakademie für SAP-Entwickler, Partner und Kunden» wird aufgebaut. Erscheinen sollen die Entwickler-Werkzeuge bis Ende Jahr.

Apple CEO Tim Cook wird in der Pressemitteilung der beiden Unternehmen zitiert, dass SAP als «Marktführer für Unternehmenssoftware» der «ideale Partner» sei, Apple dabei zu unterstützten, «die Art wie Firmen auf der ganzen Welt mit iPhone und iPad ihr Geschäft betreiben, wirklich zu verändern».

Bei 76 Prozent aller geschäftlichen Transaktionen sei ein SAP-System involviert, so Cook. Durch das neue SDK sollen die über 2.5 Millionen Mitglieder der weltweiten SAP-Entwicklergemeinde befähigt werden, «leistungsstarke native Apps» zu entwickeln, «die die SAP HANA Cloud Platform voll ausnützen und die unglaublichen Möglichkeiten, die nur iOS Geräte bieten, zu erschliessen».

Auch der SAP-Chef Bill McDermott zeigt sich «stolz, diese besondere Partnerschaft zwischen Apple und SAP auf eine neue bahnbrechende Ebene zu bringen». Das von den beiden Unternehmen geplante SDK, welches die SAP HANA Cloud Platform abdeckt — SAPs offene Platform-as-a-Service — wird exklusiv für iOS angeboten.

2014 ging Apple eine ähnliche Partnerschaft mit IBM ein. Daraus sind seither viele Projekte und unter anderem duzende native Branchen-Apps entstanden. Im Herbst 2015 folgte eine Kooperation mit dem weltweit grössten Netzwerkausrüster Cisco.