Apple registriert sieben neue Laptop-Modelle

Erst im Mai aktualisierte Apple das MacBook Pro. Anscheinend dürften in diesem Jahr aber noch weitere neue Notebook-Modelle von Apple auf den Markt kommen. Einmal mehr ist es das Produkte-Register der Eurasischen Wirtschaftsunions Kommission, Eurasian Economic Commission (EEC), welches die neuen Mac vorzeitig «ankündigt». Dieses Mal sind es sieben Geräte, die Apple über kurz oder lang in den Handel bringen möchte.

Die bei der Registration hinterlegten Geräte-Modellnummern sind bisher nicht in Verwendung. Es sind konkret «A2141», «A2147», «A2158», «A2159», «A2179», «A2182» und «A2251». Nähere Informationen liefert die EEC-Datenbank nicht, einzig, dass es sich um portable Computer handeln wird. Möglich ist, dass es sich bei den neuen Geräten um aktualisierte MacBook-Modelle handelt.

Das ultra-kompakte 12-Zoll Gerät wurde zuletzt vor zwei Jahren aktualisiert und ist seither unverändert im Handel. Seit der Aktualisierung der MacBook-Air-Reihe vergangenen Herbst hat das 12-Zoll MacBook Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Nicht auszuschliessen ist deshalb, dass Apple bis im Herbst die beiden Modell-Reihen aktualisieren und besser voneinander abgrenzen wird. Das MacBook generell aktualisieren, das MacBook Air mit einem Speed-Bump versehen.

Auch gibt es schon länger Gerüchte um ein neues MacBook Pro mit überarbeitetem Design und einem 16-Zoll grossen Display. Zuletzt wurde aber spekuliert, dass dieses neue Gerät erst 2020 in den Handel kommen wird.

Bei der EEC muss Apple seine Produkte registrieren, weil lokale Bestimmungen für den Vertrieb dieser Geräte in Armenien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland und Weissrussland dies so vorsehen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am