Apple senkt u.a. in Eurozone die App-Store-Preise

In mehreren Gebieten passt Apple die Preise im App Store für einzelne Apps und für In-App-Käufe den aktuellen Währungskursen und Steuersätzen an. Wie das Unternehmen gestern angekündigt hat, werden die Preise in Georgien und in Tajikistan aufgrund der dort erhöhten Mehrwertsteuersätze angehoben. Derweil werden in Südafrika, im Vereinigen Königreich sowie in der ganzen Eurozone die Preise gesenkt. Ausgeschlossen von diesen Preisänderungen sind die sich automatisch verlängernden Abos im App Store.

Konkret können Entwickler für die Eurozone die App-Preise wieder auf 99 Cent, 1.99 Euro, 2.99 Euro, 3.99 Euro, 4.99 Euro und so weiter festlegen. Ab 49.99 Euro gibt es 5-Euro-Schritte und ab 99.99 Euro bis auf wenige Ausnahmen 10-Euro-Schritte. Die neuen UK-Preise betragen 89 Pence, dann 1.79 Pfund, 2.49 Pfund, 3.49 Pfund und 4.49 Pfund und ab 4.99 ebenfalls jeweils in Einer-, später in Fünfer- und Zehner-Schritten. Eine Übersicht über die neuen Preise liefert ein PDF von Apple.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am