Apple setzt 2012er-iMac auf Liste abgekündigter Produkte

Apple wird die iMac-Modelle «Ende 2012» per 30. Januar auf die Liste der «Abgekündigten und Vintage-Produkte» setzen. Es handelt sich dabei um die ersten iMac, die an den Rändern sehr dünn sind und hinten «bauchartig» zur Mitte hin dicker werden.

Auf die «Abgekündigten und Vintage-Produkte»-Liste fallen jeweils Geräte, die seit zwischen fünf Jahren («vintage») und sieben Jahren («obsolete») nicht mehr produziert und verkauft wurden.

In den meisten Fällen stellt Apple für Geräte dieser Liste die Serviceleistungen und Möglichkeit für die Bestellung von Ersatzteilen ein. Angeblich werden die nun betroffenen iMac-Modelle von Ende 2012 aber Teil des vor einem Jahr in den USA gestarteten und im August weltweit ausgeweitete Pilotprogramm, in welchem verschiedene Produkte von Apple Stores und autorisierten Service-Partnern noch während weiteren Monaten repariert werden können. Ebenfalls in diesem Pilotprogramm sind die «Mitte 2012»-Modelle des MacBook Air und des Mac Pro, die «Mitte 2012»- und «Anfang 2013»-Modelle des MacBook Pro und das iPhone 4S sowie das iPhone 5.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am