Apple verdient an jedem HTC-Smartphone

Am Sonntag gaben HTC und Apple in einer knappen Presserklärung bekannt, dass sie ihre Patentstreitigkeiten beenden wollen und stattdessen ein zehnjähriges Lizenzabkommen geschlossen haben. Genaue Details wurden jedoch nicht bekannt gegeben. Analyst Shaw Wu von «Sterne Agee» geht davon aus, dass HTC zwischen 6 und 8 US-Dollar pro verkauftes Smartphone an Apple überweisen muss. HTC hat bereits mit Microsoft ein ähnliches Abkommen. Bei dieser Vereinbarung bezahlt HTC nach unbestätigten Gerüchten 5 US-Dollar pro verkauftes Android-Smartphone. Wenn man nun davon ausgeht, dass HTC im Jahr 2013 zwischen 30 und 35 Millionen Smartphones verkaufen dürfte, dann resultieren für Apple im nächsten Jahr Lizenzeinnahmen aus dieser Vereinbarung zwischen 180 und 280 Millionen US-Dollar.

Gemäss anonymen Quellen kam der Vorschlag für einen Vergleich von seitens HTC. Das Managment des taiwanesischen Konzerns sei erleichtert, dass die Patentstreitigkeiten mit Apple nun ein Ende haben. Dieser Vergleich sorgt nun für Rechtssicherheit zwischen Apple und HTC. Analyst Wu glaubt ausserdem, dass dieser Vergleich eine gute Vorlage für die Beilegung anderer Patentstreitigkeiten sein könnte. Als Beispiele nennt Wu die Patentstreitigkeiten mit Samsung und Motorola.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.