Apple veröffentlicht macOS 11 «Big Sur»

Seit diesen Minuten steht die neue Mac-Betriebssystem-Generation «Big Sur» zum Download verfügbar. Apple hat die neue macOS-Version 11 soeben im Mac App Store veröffentlicht.

Stefan Rechsteiner

Die Neuerungen in Big Sur sind so umfangreich und zahlreich, dass Apple nach zwanzig Jahren mit der Versions-Nummer 10 beim neuen Update auf Version 11 gewechselt hat.

Die offensichtlichste Änderung ist das neue Erscheinungsbild von macOS Big Sur. Visuell sieht vieles anders aus, bis hin zu den fundamentalsten Elementen des Systems – die Fenster, die Menüs, die Icons und auch das Dock. Ähnlich wie vor fünf Jahren beim «flachen» Redesign mit «OS X Yosemite», gibt es mit Big Sur eine weitere visuelle Annäherung des Mac-Betriebssystems an die Systeme des iPhone und iPad. Wer ständig zwischen den Apple-eigenen Systemen hin und her wechselt, soll nicht mehr so oft anders denken müssen – macOS soll sich auch für iOS-Benutzer vertrauter anfühlen. Dennoch kopiert Apple bei Big Sur nicht einfach nur iOS, sondern nähert die beiden Systeme einander fortlaufend an.

Die Farben in der Benutzeroberfläche sind heller und der Kontrast geringer. Wo bisher harte Ecken waren, gibt es nun vielerorts abgerundete Elemente. Icons sind einfacher gehalten. Seitenleisten erstrecken sich über die ganze Fenster-Höhe und Fenstertitel, Symbolleiste und Fensterschaltflächen sind alle in einer Toolbar zusammengefasst. Zudem wird viel grosszügiger mit Abständen umgegangen.

Weiter umfasst Big Sur neu auch ein von iOS her inspiriertes «Kontrollzentrum» und eine neugestaltete Mitteilungszentrale. Mit dem neuen Kontrollzentrum gibt es einen schnellen Zugang zu wichtigen System-Steuerelementen, in der Mitteilungszentrale gibt es – wie in iPadOS und iOS 14 – neugestaltete Widgets in verschiedenen Grössen.

Version 11.0.1

Die heute von Apple veröffentlichte Version von macOS «Big Sur» trägt die Versions-Nummer 11.0.1 (Build 20B29).

Wer macOS Big Sur auf einem MacBook nutzt, erhält über die Systemeinstellungen unter «Batterie» neu viele Informationen über die Gesundheit des Geräte-Akkus – ähnlich, wie dies schon länger bei iPadOS und iOS der Fall ist.

Verschiedene vorinstallierte Programme von macOS sind mit Big Sur erweitert oder gar umfangreich überarbeitet worden. Beim Browser Safari gibts eine ganze Palette an Neuerungen, in Nachrichten liefert Apple viele Funktionen von iOS nach und die Karten-App erkennt man vor lauter Neuerungen kaum wieder. Weitere umfangreiche Updates erhielten «Fotos», «Musik», «Notizen», «Erinnerungen» und auch der digitale Assistent «Siri».

Sorgenfreies Update auf Big Sur

In einem neuen Wissensartikel zum grossen macOS-Update zeigen wir auf, wie man den eigenen Mac am besten für Big Sur vorbereitet – denn auch bei der Aktualisierung auf das neue System gibt es ein paar Punkte, die man speziell beachten sollte.

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.