Apple wiederholt: «Wir planen keine Verschmelzung von Mac und iPad»

Mit dem neuen iPad Pro schlägt nun auch im Apple-Tablet der gleiche Prozessor wie in den neuen Mac-Computern. Gleichzeitig können auf dem Mac dank der Apple Silicons neu auch iOS- und iPadOS-Apps ausgeführt werden. Beides Gründe, warum die Spekulationen rund um eine mögliche Zusammenführung der beiden Plattformen Mac und iPad zuletzt wieder Aufwind bekommen haben. Apple spricht sich aber erneut gegen eine solche Verschmelzung aus – das sei keineswegs das Ziel des Unternehmens, so Apples Marketing-Chef Greg Joswiak und Hardware-Chef John Ternus in einem Interview mit dem «The Independent».

Statt die beiden Plattformen zu verschmelzen, versuche Apple gemäss Joswiak nur, die besten Produkte in den jeweiligen Kategorien herzustellen.

Es gibt zwei widersprüchliche Thesen, die die Leute gerne über das iPad und den Mac erzählen. Auf der einen Seite sagen sie, dass die beiden Produkt-Linien in einem Konflikt zueinander stehen. Dass sich jemand entscheiden muss, ob er einen Mac oder ein iPad will. Oder man sagt, dass wir die beiden Produkte zu einem verschmelzen: Es gibt da eine grosse Verschwörung, die beiden Kategorien zu eliminieren und sie zu einer zu machen. Die Realität aber ist, dass weder das eine noch das andere wahr ist. Wir sind ziemlich stolz auf die Tatsache, dass wir wirklich, wirklich hart dafür arbeiten, um die besten Produkte in den jeweiligen Kategorien zu entwickeln.
Apples Marketing-Chef Greg Joswiak zu den Gerüchten, Apple plane das iPad und den Mac miteinander zu verschmelzen

Ternus fügt dem hinzu, dass Apple auch nicht darauf abziele, die eine Plattform einzuschränken, um die andere indirekt zu stärken: «Wir bemühen uns, den besten Mac zu machen, den wir machen können; wir bemühen uns, das beste iPad zu machen, das wir machen können.»

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am