Apples Abhängigkeit von Samsung steigt wieder

Gemäss den Analysten von «NPD DisplaySearch» hat Apples Abhängigkeit von Samsung in den letzten Monaten wieder zugenommen. Den von den Marktforschern veröffentlichten Zahlen zufolge lieferte Samsung im April und Juni mehr Bildschirme für die vierte Generation des iPads als das Unternehmen LG Display. Bereits seit Beginn des Jahres soll Apple vermehrt Bildschirme bei Samsung bestellt haben. Während Samsung den Gerüchten zufolge im ersten Quartal 2013 2.3 Millionen Bildschirme an Apple lieferte, wuchs die Zahl im zweiten Quartal um 80 Prozent auf 4.1 Millionen Einheiten.

Früheren Gerüchten zufolge wird Samsung einer der drei Hersteller sein, welche Bildschirme für die nächste Generation des iPad mini produzieren. Bislang werden die Bildschirme für das iPad mini hauptsächlich von LG hergestellt. Samsung könnte den Gerüchten zufolge auf einen Schlag zum zweitwichtigsten Display-Zulieferer für das iPad mini werden. Im Bericht von «NPD DisplaySearch» werden auch Industrie-Vertreter zitiert, welche von Problemen mit den iPad-mini-Bildschirmen von Sharp und AU Optronics sprechen.
Obwohl es in der Zwischenzeit andere Gerüchte gab, wird das iPad mini der zweiten Generation wahrscheinlich mit einem Retina Display ausgestattet sein. In Anbetracht der starken Konkurrenz auf dem Tablet-Markt kann es sich Apple kaum erlauben, auf ein hochauflösendes Display zu verzichten.

Apple ist trotz der laufenden Patentstreitigkeiten auf Samsung als Zulieferer angewiesen. Insbesondere bei der Produktion der Prozessoren, aber auch bei den Displays, besitzen die Koreaner ein grosses Know-how und die entsprechenden Fabrikationskapazitäten, um die von Apple gewünschte Menge an Produkten in der vorgeschriebenen Zeit und Qualität zu liefern.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am

1 Kommentar

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.