Apples Kampagne zum Welt-AIDS-Tag bringt (RED) 20 Millionen US-Dollar

Laut Apple-CEO Tim Cook hat das Unternehmen im Zuge der (RED)-Kampagne am Black Friday und am Welt-AIDS-Tag über 20 Millionen US-Dollar an den Global Fund gespendet.

Stefan Rechsteiner

In einem Memo an alle Angestellten teilte Apple CEO Tim Cook mit, dass das Unternehmen bei der Kampagne mit (Product)RED zum Welt-AIDS-Tag gesamthaft über 20 Millionen US-Dollar sammeln konnte.
Mit der Welt-AIDS-Tag-Kampagne hat Apple seit dem Kooperationsbeginn mit (Product)RED im Jahre 2006 bereits über 100 Millionen US-Dollar an die Stiftung gezahlt.

Cook lässt sich von Re/code zititeren, dass das gesammelte Geld dazu beitrage, «Leben zu sichern» und Bedürftigen «Hoffnung zu bringen».

Der Mac-Hersteller spendete alle am Welt-AIDS-Tag, am 1. Dezember, in speziellen (RED)-Apps getätigten In-App-Käufe an den Global Fund. Ausserdem wurde auch ein Teil der über die hauseigenen Retail- und Online-Stores gemachten Umsätze an die Institution gespendet.
In den USA lief die Aktion nicht nur am Welt-AIDS-Tag, sondern auch bereits am Freitag davor, am «Black Friday», dem traditionsgemäss umsatzstärksten Tag im US-Detailhandel.

Der Global Fund bekämpft — vornehmlich in Afrika — AIDS, Tuberkulose und Malaria. Apple unterstützt die Institution im Rahmen der Product(RED)-Initiative, bei welcher ein Teil der Verkaufs-Erlöse speziell gekennzeichneter Produkte an den Global Fund überwiesen werden.