Apples Marketing-Chef: Der Mac wird nicht verschmelzen mit dem iPad

In einem Interview mit CNET hat sich Apples Marketing-Chef Phil Schiller über immer wieder aufkommende Gerüchte geäussert, dass der Mac einmal einen Touch-Screen erhalten wird oder dass der Mac dereinst mit dem iPad verschmelzen wird.

Schiller zufolge arbeitet Apple an keiner Zukunft, in der der Mac und das iPad zusammengeführt werden. Eine Verschmelzung würde zu einem «Zwischending» führen. Zwischendinge seien aber «nie so gut, wie individuelle Dinge selbst». Bei Apple glaube man daran, mit dem Mac den besten Computer anzubieten – und diesen Pfad wolle man weiterhin beschreiten. Mit dem iPad biete man derweil das beste Tablet an und auch das wolle man weiterhin so machen.

Beim iPad gehe man davon aus, dass man das Meiste am besten per Touch-Eingabe macht, man wolle da keine Kompromisse eingehen. Ähnliches beim Mac: Die Plattform sei geschaffen für eine Eingabe mittels Tastatur und Trackpad – und in diesem Zweier-Gespann wolle man weiterhin das beste Erlebnis bieten. Blicke man zu anderen Herstellern, dann sehe man dort wie sowohl Touch und Keyboard/Trackpad unterstützt versucht werden – aber dabei komme es zu «kompromittierten Erfahrungen», was «nicht gut» sei, so Schiller. Die Ressourcen von Apple würden deshalb besser eingesetzt um den Nutzern das jeweils beste Erlebnis zu bieten – das sei von den Kunden auch so gewünscht.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

2 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.