Apples Mega-Geschäft mit dem iPhone

Vor genau fünf Jahren brachte Apple das erste iPhone auf den Markt. Angekündigt wurde das iPhone als «revolutionäres Mobiltelefon», als «iPod mit Multitouch-Bedienung» sowie als «bahnbrechendes Internetgerät».

Schaut man sich die Zahlen an, war das iPhone noch ein wenig mehr, nämlich eine Geldmaschine: Innerhalb von fünf Jahren verkaufte Apple 250 Millionen iPhones. Damit konnte Apple über 150 Milliarden Dollar einnehmen. Über die Anbindung der iPhones an den iOS App Store hat Apple zudem die Möglichkeit, auch nach dem Verkauf des iPhones noch Geld mit dem Gerät einzunehmen.

Das iPhone und später auch das iPad haben massgeblich dazu beigetragen, dass Apple das wertvollste Unternehmen der Welt — gemessen an der Börsen-Marktkapitalisierung — geworden ist.
In den nächsten fünf Jahren könnte das Geschäft schwieriger werden, meinen einige Analysten. Dazu wird die grössere Konkurrenz beitragen, denn mit dem iPhone schaffte sich Apple zumindest am Anfang einen grossen Wettbewerbsvorsprung, den die Konkurrenz jetzt aufgeholt hat.
Auf der anderen Seite gehen aber Analysten auch davon aus, dass sich der Apple Aktienkurs bald bei 1’000 Dollar einpendeln könnte — nicht zuletzt aber auch aufgrund Gerüchten rund um ein Einstieg Apples ins Fernsehgeschäft.

Zum fünften Geburtstag des iPhones hat VoucherCodes eine interessante Info-Grafik mit Details zum iPhone präsentiert. So werden jeden Tag mehr iPhones verkauft, als weltweit Babies geboren werden:

Infografik zum 5. Geburtstag des iPhones

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am