Apples neue iPod-Reihe

Stores sind online: Wie erwartet gibt es neue iPods.

Die Stores sind wieder online, wie erwartet hat Apple die iPod-Familie neu strukturiert und einen neuen iPod mini vorgestellt. Spekulationen über eine neue Revision der G5-iMacs haben sich nicht bewahrheitet. Als Einstieg in die Klasse der Festplatten-iPods bietet Apple einen iPod mini mit 4 GB Festplattenkapazität zum Preis von 279 Franken an. Für den bisherigen Preis von 349 Franken erhält der Kunde neu einen iPod mini mit 6 GB Festplatte, was zum Speichern von rund 1500 Songs reicht. Zwar verbaut Apple - im Gegensatz zu den Meldungen von ThinkSecret - keine Farbdisplays in die minis, dafür bieten die neuen Geräte eine Akkulaufzeit von 18, und nicht wie bisher von lediglich 8 Stunden. Beide Modelle sind ab sofort lieferbar. Im Lieferumfang enthalten sind Kopfhörer, ein Gürtelclip sowie ein USB 2.0 Kabel. Erhältlich sind die Geräte in den Farben blue, pink, green und silver, die goldfarbene Ausführung wurde ersatzlos gestrichen.

Der normale iPod 4G ist nur noch mit 20 GB Speicherkapazität erhältlich, ein Modell mit 40 GB gibt es nicht mehr. Für den iPod mit 20 GB, was zum Speichern von 5000 Songs ausreicht, werden 439 Franken fällig. Nur unwesentlich mehr, nämlich 499 Franken, kostet der neue iPod photo mit einer 30 GB Festplatte. Dieses Modell ersetzt sowohl den alten iPod 4G mit 40 GB, als auch den 40 GB iPod photo. Mit der Möglichkeit, 7500 Musiktitel zu speichern, einem Farbdisplay, den Photo-Funktionen und seiner geringen Dicke von lediglich 1.6cm dürfte dieses Modell viele Käufer finden. Vermutlich ist dies ein Versuch Apples, die bis anhin schleppenden Verkäufe des iPod photo anzukurbeln. Weiterhin erhältlich ist ein iPod photo mit einer 60 GB fassenden Festplatte für neu 649 Franken. Auf Grund der grösseren Festplatte ist dieses Modell rund 3 Millimeter dicker als sein kleiner Bruder. Ab März liefert Apple ein optionales Adapterkabel, um Fotos direkt von einer Digitalkamera auf den iPod photo zu laden, ein Feature, dessen Fehlen in den letzten Monaten häufig bemängelt wurde. Für das Adapterkabel verlangt Apple 29$, hierzulande steht der Preis noch nicht fest. Der U2 Special Edition iPod ist unverändert zum Preis von 499 Franken erhältlich.

EDU-Kunden zahlen für den iPod photo 459, respektive 597 Franken. Der iPod 4G mit 20 GB kostet rund 400 Franken, der iPod mini mit 6 GB schlägt mit 320 Franken zu Buche. Lediglich gut 250 Franken beträgt der EDU-Preis für den 4 GB iPod mini. Zwar sind die teils massiven Preisreduktionen durchaus erfreulich, doch gehen die zu Lasten einer schlechteren Ausstattung. Beim iPod mini strich Apple das Netzteil, beim iPod photo das Dock. Für beides muss der Kunde nun extra berappen. Noch ärgerlicher dürfte das Fehlen eines Firewire-Kabels bei allen iPod minis und iPod photos sein. Besitzer neuerer Macs sowie die meisten PC-User dürfte dies kaum stören, aber die Besitzer von Macs mit Baujahr 2003 oder älter, die noch nicht mit USB 2 ausgestattet sind, müssen das Firewire-Kabel gegen Aufpreis erwerben oder mit dem unerträglich langsamen USB 1 vorlieb nehmen. Dafür sind alle Modelle ab sofort lieferbar, und beim Kauf im Apple Store ist eine kostenlose Lasergravur möglich.
——-

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am