Apple TV+ bald mit israelischem Neo-Noir-Psycho-Thriller «Losing Alice»

«Später in diesem Jahr» wird die israelische Thriller-Serie «Losing Alice» auf Apple TV+ veröffentlicht, das hat Apple vergangene Woche bekannt gegeben.

Die als «Neo-Noir-Psycho-Thriller» umschriebene Serie stammt von der israelisch-amerikanischen Autorin und Regisseurin Sigal Avin. Entstanden ist die Serie in einem Co-Production-Deal von Apple mit dem Israelischen Produktions-Haus «Dori Media» in Zusammenarbeit mit «HOT».

Premiere feierte die Serie kürzlich anlässlich des globalen «We Are One»-Online-Filmfestivals. Die acht Episoden umfassende erste Staffel läuft derzeit in Israel auf dem Sender «HOT».

Apple zufolge ist «Losing Alice» eine «aufregende filmische Reise». «Befriedigend-komplexe Erzählungen» mit Rückblenden und Vorausblenden sollen den Zuschauer «in das Bewusstsein und Unterbewusstsein» der Protagonistin führen.

Die Serie folgt der 48-jährigen Filmregisseurin «Alice», gespielt von Schauspielerin und Ex-Model Ayelet Zurer («Illuminati» bzw. «Angels & Demons», «Man of Steel», «Muinch»), die sich seit dem Aufzug ihrer Kinder irrelevant fühlt. «Nach einer kurzen Begegnung im Zug wird sie von der 24-jährigen Drehbuchautorin ‹Sophie› besessen und gibt schliesslich ihre moralische Integrität auf, um Macht, Relevanz und Erfolg zu erlangen», heisst es in der Synopsis von Apple. Sophie wird gespielt von der israelischen Schauspielerin Lihi Kornowski.

Apple schreibt weiter, dass die Serie Themen wie «Eifersucht, Schuldgefühle, Angst vor dem Älterwerden, und die komplexen Beziehungen, die Frauen untereinander und untereinander haben» erforsche. Vor allem aber sei Losing Alice «ein Liebesbrief» an noch die viel zu seltenen Regisseurinnen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am

Zugehörige Themen