Bericht: Iranische iOS-Nutzer aus dem App Store gesperrt

Berichten zufolge kann seit gestern aus dem Iran nicht mehr auf Apples App Store zugegriffen werden oder Apps daraus installiert oder aktualisiert werden. Beim Aufrufen des Stores erscheine eine Meldung, dass der Store «in diesem Land oder dieser Region nicht verfügbar» sei. Wie Bleeping Computer berichtet, dürfte die Blockade IP-basiert sein, denn lokale Nutzer berichten von einem funktionierenden App Store beim Aufruf über ein VPN auch wenn der «Iran» als Region für das Konto konfiguriert sei.

Aufgrund der US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran verkauft Apple in der islamischen Republik am Persischen Golf keine Produkte. Die lokal gehandelten Apple-Produkte stammen Berichten zufolge grösstenteils von Importen aus Hongkong. Trotz der schon länger währenden Sanktionen war es iranischen iOS-Nutzern bis gestern ohne VPN möglich auf den App Store zuzugreifen.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am