Corona-Virus: Apple verlängert Fristen für neue App-Anforderungen – u.a. für Sign in with Apple

Eigentlich war vorgesehen, dass per Ende April eine Handvoll neue Anforderungen für das Einreichen von Apps in den App Store in Kraft hätten treten sollen. Aufgrund der vielerorts ausserordentlichen Lage wegen der Corona-Virus-Pandemie gewährt Apple den Entwicklern nun mehr Zeit um Apps an die neuen Richtlinien anzupassen.

Konkret geht es um die Anforderungen, dass Apps neu zwingend mit dem iOS-13-SDK oder neuer und der Loading-Screen der App mit einem Xcode-Storyboard entwickelt werden müssen. In Apps, in welchem sich der Nutzer mit einem Social-Login anmelden kann, muss neu zwingend auch Apples Lösung «Sign in with Apple» unterstützt werden. Weiter müssen iPhone-Apps alle iPhone-Auflösungen und iPad-Apps alle iPad-Auflösungen unterstützen. Apps für die Apple Watch müssen mit dem watchOS-6-SDK entwickelt worden sein und Apps, die HTML 5 benutzen oder für die Store-Kategorie «Kinder» vorgesehen sind, müssen zwei angepassten Richtlinien (1.3 und 5.1.4) der App Store Review Guideline entsprechen.

Apple hat die Frist für die Erfüllung dieser neuen Anforderungen vom 30. April auf den 30. Juni 2020 verlängert.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am