Disney-CEO Bob Iger tritt zurück

Beim Unterhaltungs-Giganten Disney geht eine Ära zu Ende: CEO Bob Iger tritt per sofort zurück, bleibt aber noch bis und mit nächstem Jahr Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Auf Iger folgen wird der 60-jährige Bob Chapek, welcher zuletzt unter anderem für die Vergnügungsparks von Disney zuständig war.

Obschon Iger schon lange seinen Rücktritt geplant hat, kommt die Ankündigung nun doch überraschend. Als letztes hat Iger den Streaming-Dienst Disney+ aus der Taufe gehoben. Disneys Streaming-Dienst ging im November an den Start, der Europa-Start steht kurz bevor.

Iger wurde 2005 CEO von Disney und war in der Folge massgeblich dafür verantwortlich, dass aus dem damals kriselnden Unternehmen der mit Abstand grösste Unterhaltungskonzern der Welt wurde. Iger verantwortete diverse milliardenschwere Übernahmen – darunter Pixar, Marvel und LucasFilm und zuletzt auch Fox.

Als Igers Disney 2006 Steve Jobs Animationsstudio Pixar übernahm, wurde aus dem 2011 verstorbenen Apple-Mitbegründer und -Visionär der grösste Disney-Einzelaktionär. Viele Jahre arbeiteten Apple und Igers Disney eng zusammen – beispielsweise bei den Lancierungen der Film- und TV-Serien-Stores in iTunes. Iger und Jobs waren sehr eng befreundet. Als Jobs erneut an Krebs erkrankte, war Iger die erste Person nach seiner Frau Laurene, dem er dies sagte. Nachdem Jobs im 2011 verstarb, übernahm Iger dessen Platz im Verwaltungsrat von Apple. Erst vergangenen Herbst ist Iger aus dem Apple-Verwaltungsrat zurückgetreten.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am