DisplayPort-2.0-Standard verabschiedet

Die Video Electronics Standards Association, kurz VESA, hat diesen Sommer die Spezifikationen für DisplayPort 2.0 veröffentlicht . Damit steht eine neue Generation des Audio- und Video-Standards vor der Tür.

DisplayPort 2.0 ist die erste grosse Aktualisierung des Standards seit dem Frühling 2016 und DisplayPort 1.4a. Die maximale Bandbreite wurde von 25.92 auf neu 77.4 Gigabit pro Sekunde angehoben. 4K HDR wird mit bis zu 144 Hertz unterstützt und die maximale Auflösung für ein einzelnes Display liegt bei 16K (also 15’360 mal 8460 Pixel) mit 60 Hertz.

Konkret können also mit DisplayPort 2.0 gleichzeitig drei 4K-Monitore mit 90 Hz oder zwei 8K-Monitore mit 120 Hz oder ein 16K-Monitor mit 60 Hz betreiben werden. Die potente Unterstützung für 8K- und sogar 16K-Auflösungen unterstreicht die Zukunftssicherheit des neuen Standards. DisplayPort 2.0 ist rückwärtskompatibel mit älteren DisplayPort-Technologien. Der USB-C- und Thunderbolt-3-Anschluss werden auch bei DisplayPort 2.0 unterstützt.

Erste Hardware mit DisplayPort 2.0 dürfte erst Ende 2020 auf den Markt kommen – dazu gehören könnten auch Geräte von Apple, beispielsweise im Herbst nächstes Jahr kommende neue iMac oder MacBook-Pro-Modelle.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am