Donald Trump blockiert Qualcomm-Übernahme durch Broadcom

Es hätte der grösste Zusammenschluss der IT-Geschichte werden sollen, doch nun untersagt der US-Präsident Donald Trump die Übernahme des angeschlagenen kalifornischen Chip-Herstellers Qualcomm durch Broadcom. Der ehemals amerikanische, seit 2015 aber singapurische Konzern wollte Qualcomm für 117 Milliarden US-Dollar übernehmen. Trump erliess dazu eine Executive Order und begründete den Entscheid mit einer «Gefährdung der Sicherheit der Nation».

Glücklich über diesen Entscheid dürfte vor allem Intel sein. Der Halbleiterhersteller wäre bei einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen noch ärger in Bedrängnis gekommen. Intel hat den Smartphone-Markt verschlagen und bekundet seither mühe, in diesem Markt Fuss zu fassen. Zuletzt versucht es das Unternehmen mit Mobilfunk-Chips – eben jenem Gebiet, in welchem Qualcomm und Broadcom breit aufgestellt sind. Es gab jüngst auch Berichte, wonach Intel an einer Übernahme von Broadcom interessiert ist.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am