Eddy Cue entlässt angeblich Karten-Verantwortlichen

Mit dem Launch von iOS 6 bringt man vor allem das Apple-Karten-Desaster in Verbindung. Aufgrund dieser Probleme musste mutmasslich Scott Forstall, der damalige iOS-Chef, seinen Posten räumen. Nun scheint es, dass ein weiterer Apple-Manager seinen Posten verlassen muss. Wie «mit der Sache vertraute Personen» gegenüber Bloomberg berichten, soll Apple Richard Williamson entlassen haben. Williamson war Leiter des Apple-Maps-Team und arbeitete bereits seit dem Jahr 2001 bei Apple. Gerüchten zufolge soll Eddy Cue persönlich den Karten-Manager entlassen haben. Die Entlassung von Williamson soll das Ziel haben, ein neues Führungsgremium im Karten-Team einzusetzen. Namen waren der Meldung keine zu entnehmen. Eine Bestätigung von Apple oder ein Kommentar von Williamson waren nicht verfügbar.

Bereits kurz nach dem Launch von iOS 6 gab es massive Kritik an der neuen Karten-App von Apple. Tim Cook entschuldigte sich daraufhin in einem offenen Brief bei den Kunden für das nicht fertige Produkt. Gleichzeitig wurde im App Store eine Kategorie für alternative Karten-Lösungen eingerichtet. Nach diesem Fehlstart der Apple-Karten musste bereits iOS-Chef Scott Forstall seinen Posten räumen. Williamson ist nun der zweite Manager aus dem ehemaligen Forstall-Umfeld, welcher angeblich seinen Posten verlassen muss.

Seit dem Launch von iOS 6 im September wurden bereits einige Verbesserungen an der Karten-App vorgenommen. Besonders beliebte Orte wurden stark überarbeitet. Eddy Cue scheint allerdings nicht darauf zu vertrauen, dass das hauseigene Karten-Team die Karten selbstständig verbessern kann. Zur Behebung der Schwachstellen sollen externe Entwickler und Spezialisten von TomTom beigezogen worden sein.

Von Patrick Bieri
Veröffentlicht am