Happy Birthday, Mac OS X 🥳

Marktstart war heute vor 20 Jahren.

Am 24. März 2001 kam die erste öffentliche Version von Mac OS X auf den Markt. Mit dem heutigen Tag jährt sich somit die Markteinführung der neuen Generation des Mac-Betriebssystem zum zwanzigsten Mal. Der Zeitpunkt markiert einen Meilenstein in einer langjährigen Odyssee nach einem Nachfolger für das technisch in die Jahre gekommene «klassische» Mac OS.

Stefan Rechsteiner

Erstmals gezeigt hatte Apple das neue Betriebssystem im Januar 2000. Es waren damals zwar schon frühere Entwickler-Builds der neuen OS-Generation bekannt, diese verfügten jedoch noch nicht über die ikonische «Aqua»-Oberfläche. Eine erste Public Beta zu Mac OS X gab es im Herbst 2000.

Mac OS X 10.0 trug intern den Code-Namen «Cheetah», zu deutsch «Gepard». Von der ersten Version bis und mit «OS X»-Version 10.8 im Jahre 2012 trugen alle Mac-Betriebssysteme Namen von Raubkatzen – Apple begann jedoch erst 2002 mit Version 10.2 alias «Jaguar» den Code-Namen auch werbetechnisch zu verwenden.

Praxistauglich war die erste Version von Mac OS X noch nicht wirklich, wie in unserer Geschichte zu Mac OS X im Kapitel 15 «Generationenwechsel durch Mac OS X» unserer 2005/2009 verfassten macprime Apple History nachgelesen werden kann:

Die erste Version von Mac OS X war noch ein gutes Stück von der Praxistauglichkeit entfernt. Zahlreiche Funktionen waren noch nicht implementiert, ausserdem hatten die Anwender mit massiven Performanceproblemen und vielen kleineren und grösseren Bugs zu kämpfen. Nach einem halben Jahr räumte Apple die dringendsten Probleme mit dem Update auf Version 10.1 aus. Ende 2001 zählte Apple rund eine Million Mac-OS-X-Anwender. Bis 2003 konnte dieser Wert verzehnfacht werden. Apple trieb die Entwicklung von Mac OS X in hohem Tempo voran und veröffentlichte im Jahresrhythmus neue Major-Updates. Unterdessen waren nahezu alle wichtigen Mac-Programme für das neue System angepasst. Weniger als zwei Jahre nach der Einführung von OS X gab Apple bekannt, dass sich neue Macs nicht mehr unter dem alten System starten lassen würden. Ab 2006 konnten sämtliche neuen Macs keine Classic-Programme mehr ausführen. Ein Jahr darauf entfernte Apple die Classic-Umgebung endgültig aus der Mac-OS-X-Installation und schloss damit nach fast 24 Jahren das letzte Kapitel der Geschichte des klassischen Mac-Betriebssystems.
Ausschnitt aus dem Kapitel 15 der macprime Apple History

Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.