Heike Hagen ist das Gesicht hinter der deutschen Siri

Das SRF-Magazin «glanz und gloria» veröffentlichte ein Portrait von Heike Hagen. Heike Hagen ist die deutsche Stimme hinter Siri. Was das Spezielle an ihrer eigenen Stimme ist, kann nicht einmal die professionelle Sprecherin mit Sicherheit sagen.

Patrick Bieri

Die deutsche Sprecherin Heike Hagen wurde am Montag für das SRF-Magazin «glanz und gloria» portraitiert. Hagen ist die deutsche Stimme hinter Apples digitalem Sprachassistenten Siri. Viele iPhone-Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum dürften die Stimme der Sprecherin schon einmal gehört haben.

Was ist das charakteristische der eigenen Stimme?

Obwohl Hagen auf zahlreichen iOS-Geräten präsent ist, kennt sie selbst das «spezielle» ihrer Stimme nicht. Was ihre Stimme besonders macht, müssen gemäss Heike Hagen diejenigen beurteilen, welche ihre Stimme hören.

Für die Sprecherin ist es wichtig, dass sich die Menschen mit ihrer Stimme wohl fühlen. Die Stimme sollte nicht langweilig klingen.

Frühe Förderung mit strengem Vater

Bereits ab dem 7. Altersjahr wurde Hagen auf eine Karriere als Sprecherin vorbereitet. Insbesondere der Vater, der als Musiker arbeitete, förderte seine Tochter intensiv.
Die Förderung des Vaters war allerdings nicht immer einfach, wie sich Heike Hagen heute erinnert. Sobald Heike während einer Stimm-Aufnahme einen Fehler machte, musste der gesamte Text noch einmal wiederholt werden. Da half es auch nicht, wenn die Tochter nach ihrer Mutter rief.

Im Nachhinein scheint Heike Hagen dankbar zu sein, bereits früh mit Disziplin konfrontiert worden zu sein.

Heike Hagen ist nicht nur auf dem iPhone präsent

Die Stimme der Sprecherin kommt nicht nur auf den iOS-Geräten von Apple zum Einsatz. Sie hat auch schon Tonbänder für Linienflüge besprochen oder Serien vertont. Zudem setzten Hersteller von Navigationsgeräten auf die Stimme von Heike Hagen, um den Fahrern den Weg zu weisen. Bei Navigationsgeräten lege die Sprecherin ein besonderes Augenmerk darauf, dass sich die Menschen sicher fühlen.

US-Siri-Stimme wagte sich auch an die Öffentlichkeit

Die US-Amerikanerin Susan Bennett behauptete im vergangenen Jahr, die amerikanische Stimme hinter Apples digitalem Sprach-Assistenten Siri zu sein. Zuvor gab es Gerüchte, dass Allison Dufty Siri die Stimme geleiht hat.
Apple hat bisher nie offiziell bestätigt, wer hinter den Siri-Stimmen steckt.

Apple veröffentlichte Siri zeitgleich mit dem iPhone 4s im Jahr 2011. Der Sprachassistent ist auch auf dem iPad 3 oder neuer sowie auf dem iPod touch der aktuellen fünften Generation verfügbar.

«glanz und gloria» vom 14.07.2014 — Der Bericht über Heike Hagen beginnt um 05:47