Hinweise auf neue MacBook-Modelle zur WWDC verdichten sich

In Zulassungs-Dokumenten nennt Apple Modellnummern bisher nicht im Handel erhältlicher Geräte. Die Spekulationen rund um neue MacBook-Modelle zur am Montag startetenden WWDC erhalten damit neuen Schwung.

Stefan Rechsteiner

Am Montag startet in San Jose die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz «WWDC». Erwartet werden vor allem neue Betriebssystem-Generation für den Mac, das iPhone und iPad, Apple TV und die Apple Watch. Ob Apple die grosse Bühne auch für neue Hardware nutzen wird, war bisher in der Gerüchteküche sehr umstritten. Wie aus Dokumenten einer Zulassungsbehörde hervorgeht, dürften nun jedenfalls bis zu 10 neue Geräte anstehen. Konkret wurden bei der eurasischen Wirtschaftskommission «EEC» (Eurasian Economic Commission) Zulassungen für zehn bisher nicht im Handel verfügbare Geräte beantragt, wie Consomac.fr entdeckt hat.

In den Zulassungs-Dokumenten sind nur zehn Modellnummern ersichtlich. Aufgrund Ähnlichkeiten zu Nummern bisheriger Geräte und der OS-Angabe «macOS 10.12 Sierra» und «iOS 10» in den Dokumenten könnten fünf davon neue Modelle aller MacBook-Varianten sein (A1289, A1347, A1418, A1419 und A1481), vier davon könnten neue iPad-Modelle sein (A1671, A1709, A1670 und A1701) und womöglich eine davon eine kabellose Tastatur (A1843).

In den letzten Wochen gab es wieder vermehrt Gerüchte, wonach Apple dem 12-Zoll MacBook und den MacBook Pro ein Speedbump spendieren wird. Auch ein Update des MacBook Air wird von einigen Gerüchteköchen nicht mehr kategorisch ausgeschlossen. Bei den iPad wird schon seit einigen Monaten ein neues Modell mit einem 10.5-Zoll grossen Display erwartet.

2 Kommentare

Anmelden um neue Kommentare zu verfassen

Allegra Leser! Nur angemeldete Nutzer können bei diesem Inhalt Kommentare hinterlassen. Jetzt kostenlos registrieren oder mit bestehendem Benutzerprofil anmelden.