iFixit seziert iPhone X

Das Team von iFixit hat das iPhone X sofort nach der Lancierung am Freitag in seine Einzelteile zerlegt und dabei interessante Erkenntnisse gemacht. So unterscheidet sich das neue iPhone nicht nur extern, sondern auch intern von seinen Vorgängern.

Thomas Meichtry

Einerseits nimmt die neu L-geformte, zwei-zellige Batterie am meisten Platz im Innern des neuen Highend-iPhone ein. Sie weist eine Kapazität von 10.35 Wattstunden auf und ist somit nur geringfügig grösser als die 10.28 Wattstunden grosse Batterie des iPhone 8 Plus. Auch die Hauptplatine des iPhone X unterscheidet sich stark von früheren Modellen. Verglichen mit dem Logicboard des iPhone 8 Plus ist sie nur 70 Prozent so gross – obwohl sich darauf mehr Chips und Anschlüsse befinden. Gemäss iFixit ist die Komponenten-Dichte auf dieser Platine sogar noch grösser als dies bei der Apple Watch der Fall ist. Möglich wurde dies durch ein Stapeln der Komponenten, wodurch sie im Grunde in der Hälfte gefaltet wurde und auf beiden Seiten aktive Bauteile aufweist.

Das Innere des iPhone X (Bild: iFixit)

Die Dual-Kamera wurde mithilfe einer neuer Klammer befestigt, welche gemäss iFixit als eine Art Airbag dienen und die Sensoren vor Aufprall schützen soll. Auch einen genaueren Blick auf das TrueDepth-Kamerasystem, welches Face ID ermöglicht, wird durch den sogenannten «Teardown» möglich. So wird klar, dass die Hörmuschel nach unten verschoben und die Dual-Kamera vertikal eingebaut wurde, um Platz für dieses Kamerasystem zu schaffen. Auf iFixit.com kann der detaillierte Bericht abgerufen werden.