Intel zeigt neue Xeon-Prozessoren – für iMac Pro?

Der Halbleiterhersteller Intel hat in dieser Woche neue Hochleistungs-Prozessoren vorgestellt. Bei den neuen Chips handelt es sich um «Xeon W»-Workstation-CPUs, welche womöglich im kommenden «iMac Pro» Anwendung finden könnten. Der neue iMac-Bolide wurde von Apple im Sommer vorgestellt und soll zum Jahresende hin in den Handel kommen.

Über was für Prozessoren der iMac Pro verfügen wird, hat Apple bisher nur spärliche Informationen veröffentlicht. Einzig, dass es sich um einen Chip des Xeon-Typs handelt, welcher mit bis zu 18 Cores verfügbar sein soll. Die neuen von Intel vorgestellten Xeon-X-CPUs kommen nun je nach Konfiguration mit acht, zehn oder 18 Cores. Die neuen Chips basieren auf der Skylake-SP-Architektur und erreichen mit der Turbo-Boost-Technologie Taktraten bis 4.5 GHz pro Core. Weiter unterstützen die CPUs 48 PCI Express 3.0 Lanes und bis zu 512 Gigabyte Arbeitsspeicher des Typs DDR4-2666 ECC. Apple hatte für den iMac Pro ebenfalls ECC-RAM angekündigt.

Ob Apple im kommenden iMac Pro tatsächlich diese neuen W-CPUs verbauen wird, ist trotz der vielen Übereinstimmigkeiten der bisher veröffentlichten Details noch nicht in Stein gemeisselt. Berichten zufolge könnte Apple eher auf die «Purley»-Server-CPUs mit einem anderen Sockel (LGA3647) setzen, denn auf die W-Workstation-CPUs (LGA2066).

Intel zufolge sind die neuen Xeon-W-Chips 1.37 bis 1.87 mal performanter als die mittlerweile vierjährigen Xeon-E5-Chips. Ein solcher steckt auch im Mac Pro.

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am