iPhone-6-Vorbestellungen überfordern Swisscom, Sunrise und Orange

Die drei Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom, Orange und Sunrise wurden heute offensichtlich vom Ansturm auf das iPhone 6 überrollt. Alle drei Anbieter bekunden mühe darin, ihr Reservationssystem für die neue Smartphone-Generation von Apple aufrecht zu halten.

Stefan Rechsteiner

Wie bereits in den Vorjahren gibt es auch in diesem Jahr hierzulande von Apple keine Möglichkeit, sich das neue iPhone 6 reservieren zu lassen oder es vorzubestellen. Obwohl das neue iPhone bereits eine Woche nach der ersten Welle auch in der Schweiz verfügbar sein wird (am nächsten Freitag), bot das Unternehmen nur in den Märkten, in denen heute der Verkaufsstart ist, Vorbestellungen seit vergangener Woche an.

Über vier Millionen mal wurden iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den USA, Grossbritannien, Kanada, Deutschland, Frankreich, Singapur, Japan, Australien und Hongkong in den ersten 24 Stunden vorbestellt. Ein neuer Rekord. Derweil haben sich heute zum Verkaufsstart vor den Verkaufslokalitäten in diesen Ländern wieder riesige Menschenschlagen gebildet. Das neue iPhone scheint heiss begehrt.

Dies bekommen heute auch die drei Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom, Sunrise und Orange zu spüren. Im Gegensatz zu Apple selbst bieten sie — wie auch einige Apple-Händler — seit heute Vorbestellungen für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus an.

Zum Teil bereits seit Mitternacht läuft der Vorverkauf. Doch die Anbieter haben mit dem grossen Ansturm zu kämpfen. Alle drei Systeme hatten zum Start und seit den frühen Morgenstunden Probleme, die Anfragen entgegen zu nehmen. Die Systeme sind allesamt dicht. Bei der Sunrise ist sogar die ganze Webseite derzeit nicht erreichbar.

Bildergalerie