iPhone weiterhin verbreitetstes Smartphone der Schweiz

Laut einer repräsentativen Umfrage des Internetvergleichdienstes Moneyland bei 1500 Personen in der Schweiz ist das Gerät von Apple weiterhin das meistverbreitetste Smartphone hierzulande. 40.8 Prozent der Befragen Schweizerinnen und Schweizer gaben an, ein iPhone zu besitzen. Auf Platz zwei folgen Geräte von Samsung mit 35 Prozent. Die beiden Hersteller sind damit die Platzhirsche in der Schweiz, denn der Drittplatzierte kommt nur auf knapp 9 Prozent – es handelt sich um den chinesischen Hersteller Huawei. Die Top-Five komplettieren Nokia mit 3.5 und Sony mit 3.3 Prozent «Marktanteil». Die restlichen gut acht Prozent teilen sich die Hersteller Fairphone, Google («Pixel»), Honor, HTC, LG, Oppo, Wiko und Xiaomi.

Teilt man die Schweiz mit dem Röstigraben, dann sei das iPhone in der Deutschschweiz (41.4 Prozent) populärer als in der Westschweiz (39.7 Prozent). Gleichzeitig seien Geräte von Samsung in der Westschweiz (37.9 Prozent) verbreiteter als in der Deutschschweiz (33.4 Prozent).

In der Westschweiz gebe es zudem ein «Kopf-an-Kopf-Rennen» zwischen Apple (39.7 Prozent) und Samsung (37.9 Prozent). In der Deutschschweiz hingegen habe Apple mit 41.4 Prozent «noch einen deutlichen Vorsprung» auf Samsung 33.4 Prozent.

Wie Moneyland weiter aus der Umfrage schliesst, ist das iPhone zudem bei Frauen beliebter als bei Männern, in Städten beliebter als auf dem Land und «bei den Jungen besonders populär».

Von Stefan Rechsteiner
Veröffentlicht am